Muß ich den Kindes-Unterhalt erhöhen, wenn Tochter Führerschein macht? Oder freiwilliger Zuschuß?

1 Antwort

Nein, musst du nicht. Es ist heutzutage nicht mehr üblich den Führerschein (mit 18) zu machen. In den großen Städten macht ihn fast keine Sau mehr. Das Kind kann ihn auch noch später machen, wenn es Geld verdient und Bedarf besteht.

Kindes-Unterhalt - Ärger, wenn ich im neuen Beruf weniger verdiene und weniger Unterhalt zahle?

Wie ist es beim Kindes-Unterhalt - bekäme ich Probleme, wenn ich als Berufsschullehrer (mein Traumberuf) weniger verdiene als momentan und dann weniger Unterhalt meinen Kindern zahlen könnte, die bei meiner Ex-Frau leben? Natürlich würde ich weiter zahlen, aber das Gehalt wäre weniger und damit bliebe weniger finanzieller Spielraum.

...zur Frage

Freund zahlt Kindes-Unterhalt - ihm bleibt nicht mal der Selbstbehalt, könnte er Unterhalt kürzen?

Ein guter Freund zahlt den Kindes-Unterhalt und ihm bleibt dann nicht mal der Selbstbehalt, den er eigentlich haben müßte. Kann er den Unterhalt kürzen? Oder gäb das Ärger?

...zur Frage

Hebt sich der Kindesunterhalt auf?

Ich habe ab Januar kein Einkommen mehr und bekomme seit drei Monaten Unterhalt von meinem Exmann für unserer gemeinsame Tochter (15). Nun will unser gemeinsamer Sohn (20, abgebrochene Lehren, also ohne Abschluß), der selbst Vater eines 3 Monate alten Kindes ist, wieder zu meinem Exmann ziehen (ohne Kind, wegen Trennung). Muss mein Exmann dann nicht mehr für meine Tochter zahlen, hebt sich der Unterhalt dann wieder auf?

...zur Frage

Unterhalt erhöhter Selbstbehalt

Aus der Ehe sind vier Kinder hervorgegangen im Alter von 9, 11, 12 und 15 Jahren.

Das älteste Kind lebt bei mir. Die anderen drei bei meiner getrenntlebenden Frau.

In der Düsseldorfer Tabelle steht das einem 900 Euro (inklusive Warmmiete 360 Euro) Selbstbehalt verbleiben. Meine Miete beträgt 650 Euro warm. Die Wohnung muss ja auch für die drei Wochenendkinder reichen, oder bin ich gezwungen diese in einer kleinen Wohnung zu stapeln. Selbst eine kleinere 3-Zimmerwohnung würde hier in der Nähe mindestens 550 Euro warm kosten.

Gibt es einen Mehrbedarf für das eigene im Haushalt lebende Kind?

Die ganze Sache ist auf jeden Fall bei meinem Einkommen ein Mangelfall. Ich verdiene Netto (nach Abzug Steuerklasse II) 1578 Euro. Davon werden ja 5 % berufsbedingter Aufwand abgezogen. Nach meiner Ablesung aus der Düsseldorfer Tabelle müsste ich im Mangelfall für die drei Kinder bei meiner Frau 421 Euro bezahlen. Meine Frau hat keinerlei Einkünfte außer ALGII. Wird ALGII als Einkünfte angerechnet?

Dann werde ich ja selber zum ALGII Aufstocker lt. ALGII Rechner.

...zur Frage

Kindsvater zahlt keinen Unterhalt , sollte man der Mutter raten auf Kindes-Unterhalt zu klagen?

Eine Freundin von mir hat Pech, der Kindsvater zahlt keinen Kindes-Unterhalt für das gemeinsame Kind (verdient mit seiner neuen Selbständigkeit zu wenig). Was meint Ihr, sollte man Ihr zu einer Klage raten? Damit sie evtl. Ansprüche nicht verliert? Oder was würdet Ihr tun?

...zur Frage

Vater nur Erzeuger-nie Unterhalt gezahlt, muss meine Tochter dennoch für ihn aufkommen?

Habe ein Problem, ist meine Tochter ( 17 Jahre)in der Verpflichtung zukünftig für ihren Erzeuger aufzukommen, obwohl dieser nie für sie Unterhalt gezahlt hat und auch emotional nie für sie da war? Er ist drogenabhängie, ist sogar von der Arge "aussortiert worden" und bezieht Sozialhilfe. Zwischenzeitlich hat er mit einer anderen Frau noch ein 2. Kind (11 Monate). Ich muss dazu sagen, dass er im Juli 2009 bei einem Treffen auf meine Tochter einen verbalen und körperlichen Übergriff getätigt hat. Ich war dabei und habe das Schlimmste abwenden können. Habe Telefonnummer gewechselt. Habe Angst vor ihm. Damals habe ich eine Amtspflegschaft für sie beantragt. Dort erhielt ich in regelmäßigen Abständen Informationen über den Stand der Dinge. Durch einen Umzug in einen anderen Kreis wurde die mittlerweile umbenannte Beistandschaft abgegeben. Das war 2000. Habe nie Infos über die Bemühungen erhalten. Auf schriftliche Anfrage wurde mir unterstellt, dass ich kein Vertrauen in die Arbeit des Beistandes habe. Eine Kopie zur Unterzeichnung der Beendigung wurde beigefügt. Bei dem Erzeuger meines Kindes wird nie etwas an Unterhalt kommen. Obendrein habe ich Angst, dass er ihr was antut, wenn sie Forderungen stellt. Was sollen wir tun.? Ich würde auf alles Verzichten, nur möchte ich geklärt haben, dass meine Tochter nicht irgendwass irgendwelche Zahlungen für ihn tätigen muss. Also, was nun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?