Muß ich dem Inkasso-Unternehmen eine Gläubigerliste aushändigen?

2 Antworten

Stopp, wenn Du schn einen Termin bei der Schuldnerberatung hast, dann gib dem Inkassodienst nichts mehr. die EV daten können die selbst abfragen. Für diesen Inkassodienst reicht es, wenn DU die Höhe der Bezüge angibst, die Anzahl der Gläubiger und die Höhe der Gesamtschulden.

Alles andere Bekommen die automatisch, wenn Du nach dem Termin mit der Schuldnerberatung in das Vorverfahren zur Privatinsolvenz gehst.

Dem Inkassounternehmen würde ich die geforderten Informationen nicht zur Verfügung stellen, das erledigt Dein Insolvenzverwalter sachlich richtig für Dich.

Plötzlich hohe Forderung von Quelle und Zyklop Inkasso...

Gestern bekam ich einen Brief von einem Rechtsanwaltsbüro Kanzlei Günter Puls im Auftrag von Zyklop Inkasso in dem das Quelle Versandhaus einen Betrag von 2.700€ fordert. Ich war total entsetzt. Das letzte Mal als ich bei Quelle bestellt habe, war im Jahr 1999, also vor 11 Jahren! Das war mal ein Fernseher für damals 800DM. Der wurde damals in Raten abbezahlt. Ich hatte auch alles vollständig abbezahlt, das weiss ich genau. Da ich mit Quelle nicht so zufrieden war, habe ich auch nie wieder dort etwas bestellt. In dem Brief steht auch nicht drin wofür Quelle soviel Geld fordert. In all den ganzen Jahren habe ich auch nie etwas von denen gehört. Leider habe ich auch keine Zahlungsbelege oder Kontoauszüge als Beweis weil es ja einfach schon so lange zurück liegt. Kann es sein, nur weil Quelle in Insovenz ist, dass die irgendwie mit allen Mitteln versuchen "ehemalige" Kunden um Ihr Geld zu bringen? Was kann ich nun am besten tun? Ich kann ja nicht - nur weil ich keine Belege mehr vor 11 Jahren habe - so einfach 2.700€ bezahlen. Was kann ich nun am besten tun

...zur Frage

Schuldenbereinigungsplan?

ich muss mich nochmal an euch wenden.

Hatte jetzt einen Schuldenberater zu Hause und er hat mir einen Schuldenbereinigungsplan vorgeschlagen. Die Rate auf die wir uns geeinigt haben sind 1000€ pro Monat auf 6 Jahre.

Meine Gesamtschuld beträgt 120.000€ bei 12 Gläubigern. Nun habe ich aber einige Fragen dazu denn das wurde nicht so richtig geklärt.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Mitte Oktober muss ich wieder auf See. Der Schuldenberater sagte mir, dass ich unter Umständen auch mit einer Lohnpfändung rechnen müsste, der Gerichtsvollzieher vor der Tür stehen kann, Mahnungen ohne Ende usw. und das verstehe ich jetzt alles nicht so richtig.

Folgene Fragen habe ich:

1.) ich zahle jeden Monat jetzt 1000€ aber habe keine Ruhe vor Mahnungen, Gerichtsvollzieher ect. bis die Gläubiger zustimmen sollten?

2.) können sie in dieser Zeit eine Lohnpfändung durchsetzen?

3.) ist es richtig, dass mir laut Pfändungstabelle bei drei Personen ( meine Frau ist in der Elternzeit) bei 4000€ Netto ca 3000€ bleiben müssen

4.) was passiert z.B. nach einem Jahr wenn keine Einigung erzielt wurde mit den dann 12000€ die eingezahlt habe und wie soll es dann weiter gehen?

für ehrliche und Antworten auf die ich mich auch verlassen kann würde ich mich sehr freuen, da mir auch langsam die Zeit davon läuft, denn noch habe ich 14 Tage Wiederspruchsrecht, wenn ihr meint das es zu unsicher ist und ich besser die Insolvenz anstreben sollte....was ich aber eigendlich nicht möchte

DANKE

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?