Muss ich dem Arbeitsamt mitteilen, dass ich geerbt habe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Keine Frage, mal wieder hat Hoss recht. Was man so zwischen dem Zäune Flicken auf den Weiden Nevadas nciht alles lernt. ;-) :-)

Ebenso wie Hoss kann ich nur davon abraten etwas zu tricksen, denn die Keule in Form einer Betrugsanzeige kann mehr kosten, als das Erbe eingebracht hat.

Ausserdem mußt Du die Erbschaftsteuer berücksichtigen. In der steuerklasse II, als Kind eines Bruders/Schwester hast Du einen Freibetrag von 10.300,- Euro, der Rest unterliegt der Erbschaftsteuer mit 12 %.

Also kommen sowieso erst noch 'Ausgaben auf Dcih zu. den Rest mußt Du eben leider angeben. Aufkeinen Fall sagen, bevor alle abgewickelt ist.

siehe auch hier:

http://www.freenet.de/freenet/finanzen/verbraucher_politik/hartz-iv-testament/index.html

Erbschaften müssen natürlich gemeldet werden. Aber erst, wenn Du den Betrag bekommen hast. Denn das AA stellt bei Meldung die Zahlungen an Dich sofort ein. Aber ist doch logisch, dass Du nicht auf Kosten der Allgemeinheit legen kannst, wenn Du auf der anderen Seite ein kleines Polster zur Verfügung hast.

Mag sein, daß Du dann kein Arbeitslosengeld II mehr bekommst, aber ich würde dem Jobcenter sofort melden, daß Du erbst, Sie werden dann schon noch warten, bis feststeht, wie viel Erbschaftssteuer Du zahlen muß. Nicht warten, bis sie von selber draufkommen, die werden Dir sonst Betrug unterstellen. Und dann gibts doch noch Vermögensfreibeträge - aber die kann Dir sicher Dein zuständiger Leistungsbearbeiter sagen.

Du mußt jeden Geldeingang an die Arge melden, das gilt auch für Erbschaften. Diese würde ich aber erst melden, wenn Du das Geld in Händen hast, da die Arge ab dem Zeitpunkt, wo Du über den Erbeintritt Bescheid bekommen hast, die Leistung einstellen bzw. kürzen kann, unabhängig davon, wie lange es dauert, den Erbschein bzw. an das Geld zu kommen.

Es gäbe Möglichkeiten, zu mindest einen Teil des Geldes zu retten, aber das wäre streng genommen nicht legal und daher werde ich mich nicht dazu äussern.

Hahaha - das ist wirklich Pech :-)

Ja - du musst es angeben und sie werden es garantiert verrechnen. Deshalb NIE NIE so vererben. Zu Lebzeiten ein paar Scheine in alle Stille im Umschlag und fertig.

Ich weis - hilft dir nun auch nicht weietr aber so siehts aus.

Natürlich muß Du das Erbe melden, es sind Einnahmen und werden angerechnet.

Was möchtest Du wissen?