Muss ich bei Wiedereingliederung die Arbeitszeiterfassung exakt stimmen?

2 Antworten

Ich würde NEIN sagen, ganz einfach deshalb:

weil in dem Fall zahlt die gesetzliche Krankenversicherung das Krankengeld, da deine Arbeitskraft noch nicht wieder vollständig hergestellt ist. Du befindest dich weiterhin im Krankenstand !

Es gelten dieselben Voraussetzungen, wie auch für die Zahlung von Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit.

Du könntest sogar, je nach subjektiven Befinden, die Wiedereingliederung abbrechen. Du arbeitest sozusagen z.Zt. "freiwillig", müsstest es dann lediglich dem AG mitteilen !

Zu einer Wiedereingliederung gehört es auch, auszutesten, ob Du am normalen Dienstbetrieb teilnehmen kannst - also auch der Zeiterfassung.

Wenn Du also schon daran scheiterst kann der Versuch als negativ gewertet werden.

Und dann?

Was möchtest Du wissen?