Muss ich bei einer zweiwöchigen Arbeitslosigkeit die Beiträge zur freiwilligen gesetzlichen Krankenkasse selbst zahlen?

1 Antwort

Ja, es sieht so aus. Als freiwillig Versicherter hast Du keinen sog. nachgehenden Anspruch, das hat die Kasse wohl geprüft.

Da selbst gekündigt wurde, sind auch vom Arbeitsamt keine Leistungen zu erwarten, auch die KV auf Kosten des Amtes setzt sonst erst nach 1 Monat ein.

Die Kasse wird Dich allerdings problemlos weiterversichern, Ihr beide seid sogar dazu verpflichtet. Wenn sie mit dem anteiligen Mindestbeitrag einverstanden ist, solltest Du zufrieden sein.

Viel Glück

Was passiert wenn ich bei der gesetzlichen Krankenversicherung nicht mehr zahlen kann?

Ich muss ja versichert sein, richtig? Wenn ich jetzt aber nicht mehr zahlen könnte, weil ich arbeitslos werde. Könnte mich die Krankenkasse dann rauswerfen?

...zur Frage

Wie kann ich nachvollziehen, was der Arzt abgerechnet hat?

Ich bin bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert. Wie kann ich nachvollziehen, was der Arzt gegenüber der Krankenkasse abgerechnet hat?

...zur Frage

Bin Student und seit kurzem verheiratet. Kann ich mich kostenlos über meine Frau krankenversichern?

Hallo,

ich bin Student, seit kurzem verheiratet und gehe einem 400,- EUR-Job nach. Bisher war ich über meinen Vater in der privaten Krankenversicherung versichert. Um diese Beiträge zu sparen, wollte ich mich nun über meine Ehefrau in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichern.

Der Vertrag bei der PKV soll solange ruhen - was auch schon mit dieser geklärt ist.

Auf Anfrage bei der gesetzlichen Krankenkasse meiner Frau, wollen die mir jetzt ein Angebot für Studenten schicken. Ich dachte aber eigentlich, dass ich mich dort kostenlos mitversichern kann. Liege ich mit dieser Annahme falsch?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Ausländer ist nicht krankenversichert – Angabe der Krankenversicherung im Arbeitsvertrag des Minijobs?

Sehr geehrte Community von finanzfrage,

ein Ausländer kommt von außerhalb der EU zum Studium nach Deutschland. Während des Aufenthalts ist er nur über eine internationale Reisekrankenversicherung geschützt. Das akzeptiert die Ausländerbehörde so.

Die Reise-Krankenversicherung läuft ab. Der Ausländer erneuert sie nicht. -> Heiratet in Deutschland und beantragt ein entsprechende Visum.

Eine Prüfung des Krankenversicherungsschutzes findet bei der Vergabe des neuen Visums nicht statt.

Der Ausländer verbringt ca. 20 Monate ohne Krankenversicherungsschutz in Deutschland.

Dann nimmt er einen Minijob (geringfügige Beschäftigung) auf.

Im Arbeitsvertrag des Minijobs wird nun nach dem Namen der Krankenversicherung und einer Kopie der Gesundheitskarte gefragt.

Es liegt lediglich eine Sozialversicherungsnummer vor.

Der Ausländer möchte die entfallenen Beiträge zur Krankenversicherung zurückzahlen und möglichst sofort einer Kasse beitreten, um die Unterlagen bei seinem Arbeitgeber vollständig einreichen zu können.

Nun meine Fragen zum Thema:

  1. An wen soll er sich zunächst wenden?
  2. Wie kann er sich bei einer neuen Kasse anmelden?
  3. Was soll er dem Arbeitgeber mitteilen?
  4. Braucht der Arbeitgeber nur die Sozialversicherungsnummer oder kommt es möglicherweise zu Schwierigkeiten, wenn keine Gesundheitskarte und kein Name der Krankenkasse vorliegt?

vielen Dank im Voraus für jede hilfreiche Antwort und beste Grüße

...zur Frage

Krankenversicherung Auszahlung Lebensversicherung bei Familienversicherung?

Ich erhalte eine betriebliche Altersversorgung über ca. 60.000,00 € ausbezahlt. Der Vertrag wurde 1995 abgeschlossen. Teilweise wurden die Beiträge vom AG teilweise von mir selbst eingezahlt. Ich habe einen Minijob und bin bei meinem Mann in der gesetzlichen Krankenkasse familienversichert. Muss ich Beiträge aus der LV als familienversichertes Mitglied abführen??


LG

Brigitte


...zur Frage

Was möchtest Du wissen?