Muss ich bei einer Gewinnausschüttung bei einer Limited Liability Company in den USA eine Steuererklärung in den USA (LLC) machen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt darauf an, ob die LLC als Personen- oder Kapitalgesellschaft eingestuft wird.

Wird sie als Personengesellschaft angesehen, ist das Besteuerungsrecht gem. Artikel 7 des DBA bei den USA.

Ist es eine Kapitalgesellschaft richtet sich die Besteuerung nach Artikel 10 des DBA. Da es dabei darauf ankommt, welche Höhe die Steuer der USA in dem Fall anzuwenden ist, muss man wieder auf den Sitz abstellen.

wfwbinder hats genau erklärt, hängt davon ab, ob die
LLC als Personen- oder Kapitalgesellschaft eingestuft wird. wfwbinder hat es ja bereits erklärt :)

Ob eine amerikanische LLC in Deutschalnd wie eine Personen- oder eine Kapitalgesellschaft behandelt wird ist zunächst mal zu klären, dafür bei google mal LLC Rechtsform eingeben.
Ersta danach kann man beurteilen, ob es eine Gewinnausschüttung aus einer Kapitalgesellschaft ist oder eine Gewinnverteilung aus einer Personengesellschaft. Das ist für die deutsche Besteuerung wichtig.

Für die amerikanische Besteuerung wird es schwierig werden hier einen Experten zu finden, aber vlt. klappt es ja,,,,,,

Bei meine Frage ging ich auf eine Personengesellschaft aus.

0
@Anton02

Das ist nach deutschem Recht aber nicht immer eindeutig. Es kommt auf die Vertragsgestaltung der LLC an.
Aber wie gesagt: mit der Besteuerung der LLC in den USA kenne ich mich nicht aus.....

0

Kann man Aktien auch in das Depot der Frau umbuchen lassen?

Hintergrund der Frage ist eigentlich auch folgende Frage:

http://www.finanzfrage.net/frage/koennen-aktienverluste-mit-finanzamt-verlustvortrag-statt-mit-verlusttopf-d-bank--verrechnet-werden

Wenn die Frau bereits ein Depot bei einer anderen Bank hat und man die Einkommensteuererklärung gemeinsam abgibt, würde das dann auch mit dem Depot der Frau funktionieren, um kein drittes Depot anlegen zu müssen:

Der Ablauf wäre doch dann:
1. Aktien in Depot der Frau umbuchen lassen.
2. Aktien verkaufen.
3. Verkaufserlös auf Girokonto des Mannes umbuchen.

Wie wäre das rechtlich vom Besitzübergang her gesehen? Ich meine die Aktien gehen ja erstmal in den Besitz der Frau über und der Verkaufserlös dann wieder zurück auf das Girokonto des Mannes.

Weitere Frage, die in diesem Zusammenhang aufgetaucht ist: Wenn die Frau auch eine Gewinnposition in ihrem Depot hat und keinen Verlustvortrag bei der Bank, könnte man das dann mit dem Verlustvortrag des Mannes verrechnen lassen bei der Einkommensteuererklärung? Voraussetzung natürlich Verkauf noch 2013 und gemeinsame Steuererklärung?

Würde das Finanzamt das so anerkennen?

...zur Frage

US-Aktie und Optionsschein auf US-Aktie: beides währungssensibel?

ich habe eine Verständnisfrage zu US-Aktien: ich habe ein Depot in Euro. Wenn ich eine US-Aktie kaufe (z.B. Apple), dann ist es doch wohl egal, wo ich sie kaufe. Ich kann sie in D in Frankfurt oder Xetra kaufen oder auch an der Nasdaq. In meinem Depot wird die Aktie in Euro geführt. Damit unterliege ich dem Kursrisiko. Das sollte bei jeder US-Aktie so sein, weil ich ja zusätzlich im Euroraum lebe.

Wenn ich nun einen Optionsschein kaufe, z.B. einen Call auf Apple (WKN CM7SEA), dann ist der Strikepreis in USD angegeben. Der akt. Kurs, der ja auch ausschlaggebend für den Wert des Scheines ist, ist auch in USD ausgewiesen. Den Schein kaufe ich in Euro.

Ist der Calll auch sensitiv bzgl. der Währung? Oder ist das in dem Falle egal, weil die Referenzkurse und der Strike in Dollar sind?

...zur Frage

US-Aktien Sektoren und Branchen - gibt es einheitliche Zuordnungen?

Betr. US-Aktien:

In vielen Analysen wird davon gesprochen, dass der und der Sektor gut läuft, oder die und die Branche, im Aufwärtstrend wäre, und man daher dort investiert sein sollte.

William O' Neil empfehlt (im Zusammenhang mit seiner CAN SLIM Strategie) ebenfalls nur in führenden Branchen zu investieren.

Meine Frage nun:

Gibt es überhaupt eine einheitliche Definition der unterschiedlichen Sektoren und der dazu gehörigen Branchen (als Untergruppe der Sektoren)?

Mir scheint nämlich, dass es hier keine allgemein gültige Unterteilung gibt.

Die US Seite finviz unterscheidet zum Beispiel 9 Sektoren,  während Bloomberg 10 verzeichnet. Auch unterscheiden sich die Bezeichnungen.

Bei Bloomberg gibt es z.B. den Sektor „Information Technology“ dieser fehlt bei finviz, während der dortige Sektor „Conglomerates“ (Mischkonzerne?) nicht bei Bloomberg zu finden ist.

Links zu den Seiten:

https://www.finviz.com/groups.ashx

Link für Bloomberg folgt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?