Muss ich bei Aktien Steuern zahlen?

2 Antworten

Bei einem Verkauf wird zunächst der Gewinn berechnet:

Verkaufskurs mal Anzahl der Aktien minus Transaktionskosten des Verkaufs minus Kaufkurs mal Anzahl der Aktien minus Transaktionskosten der Anschaffung. Ist der Betrag negativ, geht er in den Verlusttopf Aktien. Ist er positiv, wird er gegen Deinen verbleibenden Freistellungsauftrag verrechnet. Bleibt noch etwas übrig, wird dies gegen bisherige Verluste verrechnet (da gibt es auch noch etwas mit Quellensteuer, aber das lasse ich mal der Einfachheit halber weg). Bleibt nun immer noch etwas übrig, so ist das mit Kapitalertragssteuer von 25% zzgl. SolZ und ggf. Kirchensteuer zu versteuern. Liegt Dein Grenzsteuersatz im Jahr unter 25%, so kannst Du anstelle der 25% den günstigeren Satz anwenden lassen (Günstigerprüfung).

Für Dividenden geht das Spielchen genauso (außer es sind steuerfreie Substanzausschüttungen, diese mindern dann den Kaufkurs).

Deutsche Depotbanken machen dieses Prozedere automatisch, d.h. Du bekommst nach einem Steuerjahr dann eine Jahressteuerbescheinigung, die die entsprechenden steuerlichen Beträge nochmals aufführt.

Was möchtest Du wissen?