Muss ich ausländische Zinseinnahmen dem Finanzamt melden wenn ich insgesamt unter 7600EUR verdiene ?

1 Antwort

Die Sache mit der NV Bescheinigung ist nciht so einfach, weil aus DEiner Frage nicht hervorgeht, ob Du nur im letzten Jahr sowenig verdient hast, oder ob das immer so ist ud woraus Deine Einnahmen bestehen.

Als Rentner hast Du eine gute Chance auf eine NV Bescheinigung. Als Arbeitnehmer, oder Gewerbetreibender kannst Du das vergessen.

Für das letzte Jahr kannst Du nach den genannten Umständen auf die Abgabe einer Erklägung verzichten. wenn Dein zu versteuerndes Einkommen unter 7664 liegt (einschl. der Zinsen) machst Du Dich in keiner Weise strafbar. Sollte das Finanzamt Dich aber auffordern, mußt Du eine abgeben.

Einmalige selbstständige Arbeit anmelden?

Neben einem normalen Angestelltenverhältnis möchte ich gerne eine einmalige freiberufliche Tätigkeit als Texter für insgesamt 400 Euro ausüben. Muss ich mich dafür beim Finanzamt melden, um für meine Arbeit eine Rechnung stellen zu können?

...zur Frage

Werden die Zinseinnahmen überprüft, wenn ein Rentner eine NV-Bescheinigung hat?

Überprüft das Finanzamt die Zinseinnahmen, wenn eine NV-Bescheinigung ausgestellt wurde? Ich war immer der Meinung, dass eine NV-Bescheinigung erstellt wird, wenn der Sparerpauschbetrag überschritten wird, im Gegenzug aber so geringe Einkünfte vorhanden sind, dass eine Steuerpflicht nicht vorliegt. Überprüft nun das Finanzamt jährlich die zu erwartenden Zinseinkünfte, damit diese nicht über einer bestimmten Grenze liegen?

...zur Frage

Macht die Bank Meldung ans Finanzamt, wenn Vater mir seine Festgeldanlage schenkt und überschreibt?

Würde gerne wissen, ob die Bank Meldung ans Finanzamt macht, wenn mein Vater mir seine Festgeldanlage überschreibt? Es handelt sich um insgesamt 50.000 Euro.

...zur Frage

Ruckwirkend beim Finanzamt als Freiberufler anmelden, Kriege ich eine Strafe?

Ich bin ein Student in Frankfurt am Main. Ich hab ab Februar 2017 eine Künstlerische Tätigkeit als alternativer Stadtführer aufgenommen, also 1 Jahr. Ich hab seit dem unregelmassige Toure gemacht (insgesamt 7) und habe set dem insgesamt 645 Euro verdient. Ich bin nicht selbststaendig, ich lebe mit meinen Elterns Geld. 

Kutzlich hab ich mitbekommen dass ich die Einnahmen und die Ausgaben in der Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung zusammen fassen muss, als auch bei der Finanzamt anmelden. Ich hab bis jetzt noch keine Einkommenssteuererklärung gezeigt, und ich habe auch keine Steuernummer.

Kege ich wine Strafe wenn ich dass ruckwirkend maChe?

...zur Frage

Pflegezusatzversicherung steuerliche Absetzbarkeit als Sonderausgaben

von meinen Beiträgen zur privaten Krankenversicherung und gesetzlicher Pflegeversicherung erkennt das Finanzamt insgesamt 4.800 € im Jahr an. Nun zahle ich ab sofort auch noch 2.400€ p.a. für die private Pflegezusatzversicherung.

In welchem Umfang wird der Beitrag von 2.400€ für die Pflegezusatzversicherung steuerlich anerkannt ?

...zur Frage

Verlustvortrag für Zeit des Studiums + volle Anerkennung der Fahrtkosten zur Uni

Hallo zusammen, ich hätte eine Frage zum Verlustvortrag während des Studiums. Ich habe mein Studium 2008 begonnen und 2011 erfolgreich beendet. Es handelt sich bei mir um eine nachgewiesene Zweitausbildung, weshalb die Kosten während des Studiums als Werbungskosten anerkannt wurden. Dies war in den Jahren 2008, 2009 und 2010 kein Probelm. Ich habe Bescheide über die gesonderte Feststellung des Verlustvortrages erhalten und die Verlustvorträge wurden addiert. Nun habe ich meine Steuererklärung für 2011 eingereicht und dazu ein Schreiben vom Finanzamt erhalten, dass ich nicht nachvollziehen kann. Und zwar soll ich folgende Unterlagen nachreichen: " 1) Angaben und entsprechende Nachweise, wie ich meine Studien- und Lebenshaltungskosten bestritten habe, da hierfür 400 € nicht ausreichen (Studienbeihilfe, Bafög, Unterstützungsleistungen durch Dritte etc.)"

-> bei den 400 € handelt es sich um Aufwandsentschädigungen für ein Praktikum während der Monate Januar und Februar -> ich habe weder Studienbeihilfe, noch Bafög erhalten; meinen Lebensunterhalt habe ich bestritten von meinem Ersparten, das ich durch die Berufstätigkeit vor Beginn meines Studiums angespart hatte, sowie durch Ferienarbeit in früheren Jahren, jedoch nicht im Jahr 2011 => meine Frage ist nun, was ich da wie nachweisen soll und was bitte sind Unterstützungsleistungen durch Dritte?

Als zweiten Punkt soll ich einen "Kilometernachweis oder Kostennachweis für das genutzte Fahrzeug bzw. Verkehrsmittel mit dem die geltend gemachten Fahrten zur Uni durchgeführt wurden" einreichen => Meine Frage dazu ist, wie ich das machen soll. Das genutzte Fahrzeug ist mittlerweile verkauft, ich kann vielleicht noch ein paar Tankbelege zusammenkratzen, aber niemals alle. Ich muss auch sagen, dass ich die Tankbelege auf jeden Fall aufgehoben hätte, hätte ich das gewusst, aber in den drei Jahren vorher (2008-2010) hat das niemanden interessiert.

Eine weitere Frage von mir bezieht sich auf die Anrechnung der Fahrtkosten. Ich habe jedes Jahr die tatsächlichen Fahrtkosten angegeben und dann in den Antwortschreiben vom Finanzamt mitgeteilt bekommen, dass die Fahrtkosten nur einfach anerkannt werden. Dazu gab es ein zu damaliger Zeit anhängiges Verfahren vor dem BFH (VI R 44/10) und mir wurde vorgeschlagen, meine Einsprüche bis zum Ergehen der Entscheidung durch den BFH ruhen zu lassen. Nun habe ich durch Recherche im Internet festgestellt, dass es seit 9. Februar 2012 eine Entscheidung des BFH dazu gibt, die besagt, dass Fahrtkosten im Rahmen einer Zweitausbildung voll anerkannt werden müssen. => Meine Frage ist nun, in welcher Form ich das dem Finanzamt mitteilen muss? Und wie ich das am besten für die Jahre 2008-2011 auf einmal mache? Oder müsste das Finanzamt von sich aus reagieren und ich muss nur anrufen?

So, das wären nun meine Fragen. Ich wäre wirklich sehr, sehr dankbar, wenn mir dabei jemand weiterhelfen könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?