Muß ich als Verkäufer einer Immmobilie den Makler auch bezahlen?

5 Antworten

Zum Thema Maklerprovision gibts mittlerweile Alternativen. So fallen bei einem provisionsfreien Makler wie zum Beispiel www.simplyzigzag.de in Berlin keine Provisionsleistungen für den Käufer an. Bei diesem Festpreismakler muss nur der Verkäufer eine vorher festgeschriebene Summe bezahlen, die aber weit unter den 3-6 Prozent der üblichen Maklerprovision liegt.

Ich würde die Wohnung ja für meine Eltern ins Internet stellen, das wäre ja nicht das Problem, nur ist die Wohnung nicht in unserer Nähe sondern 120 km entfernt, mein vater fährt mit dem Auto nicht mehr so weit, deswegen der Makler. Den Vertrag haben sie vor einer Woche für 3 Monate (Kosten 1000,-)unterschrieben,das habe ich erst danach erfahren und mich geärgert. Nach 3 Monaten werde ich nach einem anderen Makler suchen.

Wie der Makler bezahlt wird, ist im Vertrag geregelt und kann zwischen dem Makler und seinem Auftraggeber vereinbart werden. Wenn schon ein Vertrag besteht und die Bedingungen so sind wie du sie beschrieben hast, so werdet ihr wohl nicht drum herum kommen, den Makler bezahlen zu müssen. Normalerweise sollten Makler nur bezahlt werden, wenn sie auch die Immobilie vermittelt haben. Wie es sich bei dir anhört, hat der Makler hier ein ganz gutes Geschäft gemacht.

Makler Courtage mindern bei Schlechtleistung

Hallo zusammen! Wir haben ein Haus über einen Makler erworben. Allerdings hat dieser nur bedingt einen guten Job gemacht. Gebäude ist ein Baujahr älter, Wohnfläche "stimmt" nicht, da ausgebaute Kellerräume nicht umgewidmet, Informationen zwischen uns und Käufer wurden nicht weiter gegeben (Wunsch nach Wegerecht des Verkäufers blieb unerwähnt) - am Ende hat er nur bei allen Parteien Druck gemacht, um seine Courtage zu erhalten.

Das Exposé erhält natürlich den Passus, dass die Infos vom Verkäufer kommen und ohne Gewähr sind, auch die anderen Verfehlungen wurden nur mündlich besprochen und von uns über den Verkäufer in Erfahrung gebracht. Aber dafür 3,5% ?

Meiner Kenntnis nach kann man da wenig machen - oder hat jemand andere Erfahrungen?

Gruß aus dem Saarland

...zur Frage

Makler - Exposé ändern - möglich?

Angenommen eine Person möchte ihr Haus verkaufen, handelt mit dem Makler einen Preis aus, das Haus geht auf den Markt, es gibt einen regelrechten Ansturm und vor den ersten Besichtigungen fällt auf: es ist viel zu günstig angeboten worden. Bekannte sprechen den Verkäufer darauf an ob etwas nicht stimme, oder warum ein Haus in einer solchen top Lage sonst so günstig angeboten werde. 

Daraufhin soll der Preis geändert werden, Besichtigungen vorerst abgesagt werden.

Als der Makler darauf angesprochen wird,reagiert er äußerst aufbrausend. Das Haus sollte schnell verkauft werden. 

Als klar wurde, dass das Haus erst im nächsten Jahr frei werde, reagierte er ebenso unseriös.

Kann der Verkäufer also in dem Falle auch Auftraggeber sich umentscheiden und auf Änderung bestehen?

Im Maklervertrag steht dazu rein gar nichts. Der Vertrag gilt 12 Monate.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?