Muss ich als Sprachtrainer ein Gewerbe oä anmelden?

2 Antworten

Sofern du selbst Aufträge annimmst, ist die Gewerbeanmeldung Pflicht! Denn du musst deine Einkünfte versteuern. Allerdings hast du als Kleinunternehmer einen gewissen Freibetrag. Als Angestellter muss du kein Gewerbe anmelden. Selbstverständlich kannst du auch nach der Elternzeit arbeiten. Ich wüsste nichts, was dich daran hindern könnte.

Was hat denn die Gewerbeanmeldung mit einer Besteuerung zu tun?

Ich nehme schon seit langer Zeit Aufträge an und habe noch nie ein Gewerbe angemeldet. Wozu auch?

Was ist denn ein Kleinunternehmer und was für einen gewissen Freibetrag hat dieser denn?

0

Eine Steuernummer für mehrere Projekte

Ich bin gewerblicher Einzelunternehmer in Form einer Werbeagentur. Jetzt möchte ich eine Produktlösung visuell und inhaltlich eigenständig bewerben und auch mit eigenem Briefpapier abrechnen. Es wird praktisch beworben als ein Produkt „von Werbeagentur X“ - es gibt keine weitere Betriebsstätte - die Arbeit ist theoretisch die gleiche nur anders verpackt. Kann ich das ganze einfach steuerlich über mein vorhandenes Gewerbe ziehen oder muss ich da etwas erweitern oder gar ein neues Gewerbe für anmelden?

Darüber hinaus habe ich die Möglichkeit als „Freelancer“ für andere Werbeagenturen zu arbeiten. Jetzt möchte ich nicht als „Werbeagentur X“ auftreten, sondern die Kommunikation visuell und inhaltlich von meiner Werbeagentur trennen. Das ganze hätte dann ein eigenes Logo mit Briefpapier zur Folge.

Es geht mir nicht darum es „geheim zu halten“ oder künstlich zu Scheingewerben aufzublähen. Ich habe kein Problem damit das im Impressum aufzuschlüsseln. Ich möchte einfach nur 3 Kanäle benutzen, um meine jeweilige Zielgruppe optimal ansprechen und abwickeln zu können. Ich würde dann mit fortlaufenden Rechnungsnummern (Projektübergreifend) arbeiten, also keine separaten Nummernkreise.

Geht das? Vielen Dank im Voraus.

MfG

...zur Frage

Ein-Mann UG & co. KG Sozialversicherung, Haftungsbeschränkung - eierlegende Wollmilchsau gefunden?

Hallo werte community. Dadurch dass mittlerweile jeder Krankenversichert sein muss haben ja einige Konzerne bei der PKV gut aufgeschlagen. Selbstständig machen geht faktisch gar nicht mehr wenn man sich quasi aus dem nichts was aufbauen möchte, denn die knapp 300€ für einen gesunden 32 Jährigen müssen erstmal erwirtschaftet werden. Es gibt zwar den staatlichen Zuschuss, habe mir allerdings sagen lassen dass es einfacher ist einer Kuh das fliegen bei zu bringen, wie diesen bewilligt zu bekommen. Aber nun zum Kern des Problems: ich will mich mit coaching (Schulungen und Beratungen in einem bestimmten Fachbereich) Dienstleistungen selbstständig machen. Zu diesem Zweck würde ich eine UG & Co. KG gründen. Habe mir das so vorgestellt:

Gründung einer "Verwaltungs UG" Gesellschafter meine Frau, Angestellter Geschäftsführer ich (weil, ein geschäftsführender Gesellschafter vorm Gesetz ja als selbstständig gilt) mit einem Bruttogehalt von 451€. Dadurch bin ich dann für knapp 80€ voll sozialversichert und hätte bei einer Arbeitgeberleistung von 500€, 250€ netto übrig (und noch eine schöne VWL-Rente). Dann gründe ich eine KG mit der UG als vollhafter und mir als Teilhafter. Das hat dann den Vorteil dass ich, anders wie bei der reinen UG, Privatentnahmen in fast unbegrenzter Höhe tätigen kann und nicht viel mit Buchhaltung zu tun habe. Da die Aufträge des Tagesgeschäftes über die KG laufen muss ich nur eine EÜR anfertigen. Die UG hat ja dann als Bilanzposten nur monatlich als Eingang die Haftungsvergütung und in gleicher Höhe Das GeFü-Gehalt als Abgang. Ansonsten ist die Bilanz völlig neutral. Das wären, meiner Meinung nach, die vorhandenen Gesetze ausgereizt bis zum Schluß um tatsächlich alle Hürden, die so eine Selbstständigkeit bringt auf einmal zu nehmen. - Sozialversicherung - Haftungsbeschränkung - flexibles Gehalt (meine Marktanalyse hat ergeben dass zwischen 0-5000€ im Monat alles drin sein kann, wohlgemerkt KANN), die 500€ Brutto Fix für das GeFü Gehalt kommen als Einlage am Anfang in die KG. Kann ich das so machen oder erkennt irgendwer das nicht an? (Finanzamt, Krankenkasse) stutzig macht mich dass ich im Internet nach genau diesem Konstrukt gesucht habe und nichts gefunden weil ich denke dass andere doch auch schon so schlau gewesen sein müssten. Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

Existenzgründung als freier Art-Direktor

folgende frage: wenn ich mich als art-direktor selbstständig mache, gelte ich ja als freiberufler. soweit ich weiß, muss ich auch kein gewerbe anmelden, solange ich nicht mehr als 17500,- pro erstes jahr verdien auch keine umsatzsteuer berechnen. sobald meine einnahmen diesen wert aber übersteigen oder ich im folgejahr über 50000,- umsatz mache, muss ich allerdings ein gewerbe anmelden, ist das so richtig? und wie verhält es sich eigentlich mit "berufsfremden" jobs, die ich annehme. wenn also mal eine notlage ist und ich z.b. kurzzeitig in der bar aushelfe oder ähnliches, um mein konto aufzubessern? kann ich das als freier art-direktor ohne weiteres?

dake vorab für eure antworten.

...zur Frage

Wo freiberufliche Tätigkeit anmelden?

Ich bin 18 und möchte mich "mit einem freien Beruf" selbstständig machen. Wo melde ich das ganze an? Beim Finanzamt? Kommen kosten wie Anmeldegebühren auf mich zu? Und werde ich dort beraten? Eine Frage hätte ich noch. Da ich diese Tätigkeit nur nebenbei betreiben möchte, Kann man das ganze auch als Kleingewerbe anmelden, trotz freiem Beruf?

...zur Frage

Steuerliche Erfassung - Nebenerwerb Reiseberater?

Hallo zusammen,

ich habe vor ab Mai als Mobiler Reiseberater nebenberuflich tätig zu werden.

Dazu muss ich ein Gewerbe anmelden und einen steuerlichen Erfassungsbogen ausfüllen.

Ein Steuerberater würde in unserer Gegend für die jährliche Steuererklärung und evtl. Hilfe bei der EÜR ca. 400€ verlangen.

Nun, meine Fragen:

  • Bezahlung der Nebentätigkeit erfolgt auf Provisionsbasis, d.h. ich generiere keinen Umsatz mit der Reisebuchung, richtig? Das Reiseangebot und die Buchung erstelle ich, das Geld fließt allerdings direkt vom Kunden zum Veranstalter bzw. Buchungsportal. Ich erstelle keine Rechnungen.
  • Ich rechne mit Provisionen im Monat von ca. 100€, d.h. 1200€ im Jahr - Kleinunternehmerregelung möglich?
  • EÜR würde ich über ein PC-Programm selbst erstellen. Einnahmen: Provision; Ausgaben: Büromaterial, Arbeitszimmer, etc.
  • Mein Auto ist aktuell für den privaten Gebrauch und für Fahrten zur Arbeit angemeldet und versichert. Angenommen, ich fahre damit zu einem Kunden => Bin ich versichert? Kann ich die km zum Kunden ebenso von der Steuer absetzen?

Danke & Grüße,

Stefanie

...zur Frage

Wie werden die Berater auf der KfW Beraterbörse geprüft?

Wie werden die Berater, die sich selber auf der KfW Beraterbörsenseite registrieren können, von der KfW geprüft? Kann ich davon ausgehen, dass das alles seriös ist? Wenn ich ehrlich bin, macht es mich etwas skeptisch, dass sich übertrieben gesagt ein "Jedermann" dort als Berater anmelden kann. Oder verstehe ich die Beraterbörse falsch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?