Muss ich als Mieter für einen zerbrochenen Briefkastenschlüssel zahlen?

1 Antwort

Ein derartiger Fall wurde vom AG Halle/Saale (17.03.2009; 93 C 4044/08) im Sinne des Mieters entschieden. Der Vermieter muß zahlen, da er nicht nachweisen konnte, dass der Mieter schuldhaft gegen Sorgfaltspflichten verstoßen hat (§ 280 Abs. 1 BGB).

Die Lebenserfahrung sagte diesem Amtsgericht, dass Mieter meist (sorgfältig und) nicht unsachgemäß mit Schlüsseln umgehen und daher eine vom Vermieter zu vertretende Materialermüdung vorgelegen haben muß.

Diese Erkenntnis konnte die Vermieterin nicht widerlegen. Anmerkung von mir: sie konnte und durfte auch keinen gegenteiligen Videobeweis vorlegen.

Kann man Vermieter vorgeben, welchen Ablesedienst für Heizung er beauftragen soll?

Habe gestern im TV gesehen, daß es bei den Ablesedienste erhebliche Unterschiede gibt bei deren Preise. Gerade die großen, namhaften Betriebe sind oft teurer,als kleine Firmen, die oft nur ein Einmann-Unternehmen sind. Kann ich als Mieter also meinen Vermieter auffordern, den billigsten Anbieter zu suchen? Oder kann er hier frei entscheiden, die Kosten trägt ja auch der Mieter allein,oder?

...zur Frage

Mietvertrag nur mit einer Person - darf dann nur diese Person die Wohnung bewohnen?

Wenn man einen Mietvertrag über eine Wohnung mit einer Person schließt, ist dann damit auch gesagt, dass nur diese Person die Wohnung benutzen darf? Oder dürfen mit ihr auch der/die Freund/Mann/Frau/Kinder mit einziehen?

...zur Frage

Muß man Heimarbeit dem Vermieter gegenüber eigentlich anzeigen?

Wenn man Heimarbeit betreibt- wäre es dann nötig, dem Vermieter hierzu Info zu geben? Es ist zwar kein Job mit Kundenbesuche, aber der Briefkasten müsste dementsprechend markiert werden. Grundsätzlich wird die Wohnung aber zu 95 Prozent privat genutzt.

...zur Frage

Ehemalige Mietschulden angeben?

Muss ich einem zukünftigen Vermieter ehemalige, bereits vor Jahren getilgte Mietschulden angeben?

...zur Frage

Freiwerdung von Schuld durch Einwurf des Geldbetrages in Briefkasten?

Eine Bekannte hat in meiner Gegenwart einen verschlossenen Briefumschlag mit 500 EUR in bar in den Briefkasten des Gläubigers eingeworfen. Dieser behauptet aber jetzt, und zwar ebenso unter Zeugenbeweisangebot seiner Frau, die dabei war, als er seinen Briefkasten zu dem fraglichen Tag leerte, dass der Briefumschlag nicht darin lag. Zu dem Briefkastenschlüssel haben aber auch andere Familienmitglieder freien Zugang. Ist die Bekannte durch den Einwurf des Geldbetrages von ihrer Schuld freigeworden?

...zur Frage

Darf der Vermieter verlangen, daß Makler Fotos meiner Wohnung macht u. veröffentlicht wg. Auszug?

Muß man als Mieter dulden, daß der Makler schon vor Auszug auftaucht u. Fotos von der Wohnung macht bzw. von allen Räumen, obwohl man da noch sein ganzes Hab u. Gut drin hat?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?