Muß Hausfrau geringfügige selbständige Tätigkeit d. Finanzamt vorm Lohnsteuerjahresausgleich melden?

1 Antwort

Wenn es eine selbständige tätigkeit ist, ist die Frage, was ist geringfügig? also sagen wir 350,- euro im Monat sind 4.200,- im Jahr, das kann sie bei der Einkommensteuererklärung angeben und dann mit etwas Nachzahlung rechnen.

KVdR und nicht hauptberufliche Selbständigkeit

Ich werde nächstes Jahr 65 und komme in die KVdR weil ich alle Voraussetzungen erfülle. Nebenbei bin ich in geringem Umfang selbständig tätig. Bisher beziehe ich eine private Rente und bin ebenfalls in geringem Umfang selbständig tätig. Von der AOK bin ich derzeit nicht als hauptberuflich selbständig eingestuft da die private Rente höher ist als das Einkommen aus der selbständigen Tätigkeit. Bisher bin ich immer so verfahren dass ich die Gewinne der selbständigen Tätigkeit in ein Jahr geschoben habe und im Folgejahr fast keinen Gewinn hatte. Dann habe ich beim Finanzamt zwei Jahre gleichzeitig eingereicht (z.B. 2011 hoher Gewinn und 2012 niedriger Gewinn). Die ESt-Bescheide 2011 und 2012 wurden am selben Tag vom Finanzamt ausgestellt. Es wurde bis zur Bescheidausstellung 2011 und 2012 der niedrige Gewinn aus 2010 für die Berechnung der Beiträge bei der AOK zugrunde gelegt und nach Bescheidausstellung 2011/2012 der niedrige Gewinn 2012. Der hohe Gewinn 2011 wurde nie zur beitragsberechnung herangezogen weil die AOK ja immer den aktuellsten Bescheid verwendet. So habe ich immer nur den Mindestbeitrag bezahlt. Meine Frage: Klappt dieses Spiel weiterhin wenn ich in der KVdR bin. Es werden ja dann Beiträge von der Rente aus der gesetzlichen RV einbehalten und es gibt den Zuschuss von der DRV der an die AOK abgeführt wird. Die private Rente ist Beitragsfrei und die Einkünfte aus der selbständigen Tätigkeit sind voll Beitragspflichtig. Nimmt die AOK dann weiterhin zur Berechnung dieses Beitrages den aktuellest Einkommensteuerbescheid? ich wäre sehr dankbar für eine Antwort. Viele Grüße

...zur Frage

Von Freiberufler zur Angestellte - wie werde ich vom Finanzamt behandelt?

Hi,

Ich habe da ne Frage, die mir irgendwie niemand richtig beantworten kann. Deswegen schreibe ich in diesem Forum und ich hoffe, dass ihr mir da vielleicht weiterhelfen kann, bevor ich vollkommen verzweifele.

Neben meinem Studium habe ich als Freiberufler noch gearbeitet und mein Gewinn aus meiner selbstständige Tätigkeit war nie mehr als 6.000 euro im Jahr war (immer unter dem Freibetrag). Nun ist es jetzt so, dass ich mein Studium erfolgreich beendet habe und einen Jobangebot zum 1.August bekomme habe - Festangestellte! das wurde heißen, dass mein gesamtes Jahreseinkommen plötzlich über 8.000 betragen wird, da der Arbeitgeber mir ca. 3.000 brutto zahlen wird, WENN ich den Job annehmen wurde. Jetzt zu meiner Frage:

Mir ist schon klar, dass das Finanzamt mein Jahreseinkommen aus der selbstständige und nichtselbständige Tätigkeit berechnet und ich wahrscheinlich aufgrund meiner selbständige Tätigkeit, die ich bis dato ausgeübt habe, das erste mal Steuern nachzahlen muss. Wie behandelt das Finanzamt mich für das Jahr 2015? Werde ich dann für meine selbständige Tätigkeit (was ja in diesem Fall eine nebenberufliche Selbständigkeit dargestellt) geschätzt und müsste ich aufgrund dessen eine Steuer - Vorauszahlung plötzlich an das Finazamnt leisten?

Es wäre echt super, wenn ihr mir da weiterhelfen könntet…. LG

...zur Frage

Einkommensteuer & Sozialversicherung bei MIDIJOB + SELBSTSTÄNDIGER Tätigkeit (für 3 Monate)?

Liebe Leute,

ich war gestern bereites bei einem Steuerberater mit meinem Anliegen - aber irgendwie war ich danach immer noch nicht 100% sicher wie ich vorgehen soll und mit wie viel Abgaben ich von meinen zwei Jobs zu rechnen habe.

Zu meiner Situation: ich bin angestellt in einem Midijob (800€ netto / Monat) und werde nun für die nächsten 3 Monate zusätzlich freiberuflich tätig sein (3.200€ brutto / Monat). Nach den 3 Monaten werde ich nur noch den Midijob ausüben.

Bis jetzt bin ich über meinen Midijob sozialversichert und ich muss auch keine Einkommensteuer bezahlen / eine Steuererklärung machen. Bin ich da überhaupt richtig informiert? - Ich bin ja im Jahr über den Einkommensteuer-Freibetrag von 8.004€ mit 800€*12Monate = 9.600€ !?

Wenn ich nun meine selbständige Tätigkeit beim Finanzamt anmelde, mit welchen Abgaben muss ich dann rechne? Ich habe das so verstanden - bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege

EINKOMMENSTEUER: - Das Einkommen wird aus beiden Jobs zusammengerechnet, Ausgaben (Krankenversicherungsbeiträge, Investitionen für den Freiberuf) abgezogen und dann der übrig gebliebene Gewinn versteuert. Das wären dann in meinem Fall 800€ * 12 Monate (9600€) aus dem Midijob + 3.200€ * 3 Monate aus der selbständigen Tätigkeit (9600€ brutto) = insgesamt 19.200€ im Jahr. (Ausgaben noch nicht abgezogen). - Mit wie viel Einkommensteuer muss ich bei diesen Beträgen ca. rechnen?- Bis jetzt musste ich für meinen Midijob keine Einkommensteuer zahlen, aber durch meine 3 monatige selbständige Tätigkeit muss ich jetzt plötzlich das Einkommen aus BEIDEN Jobs versteuern? Ist das richtig? Würde ich dann unterm Strich nicht besser dastehen wenn ich die selbständige Tätigkeit gar nicht erst anfange??

SOZIALVERSICHERUNG:- Wie werden sich meine KK-Beiträge verändern? Im Moment bin ich ja über den Midijob versichert. Die kommenden 3 Monate werde ich aber durch meine selbst. Tätigkeit mehr verdienen und auch länger dafür arbeiten. Mein Freiberuf überwiegt also.- Muss ich nun für diese 3 Monate die (horrend) Hohen KK-Beiträge für selbständige Zahlen? Die Dame bei der TK sprach von 18% - Sind hier 18% NUR von der selbst. Tätigkeit oder zusätzlich auch vom Midijob gemeint?? - Woher erfährt die Sozialversicherung eigentlich von meiner selbständigen Tätigkeit? Nur im Falle einer Betriebsprüfung? Oder können die beim Finanzamt nachfragen? Kann ich die hohen Beiträge umgehen indem ich die selbst. Tätigkeit einfach nicht melde?

  • NICHT ANMELDEN bei Finanzamt und Versicherung eine Option? Wenn ich meine selbst. Tätigkeit gar nicht beim Finanzamt melde und auch nicht bei der Versicherung, würde das ja nur bei einer Betriebsprüfung aufliegen oder? Wie wahrscheinlich ist es, dass eine kleine NGO geprüft wird und die dann auch noch meine Rechnung / Steuernummer prüfen? - Was wäre der Worst-case in diesem Fall??

Ich bin um jeden Rat dankbar!! Werde langsam verrückt ;)

LG :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?