muss für die auszahlung des Nießbrauchrechts Grunderwerbsteuer gezahlt werden?

2 Antworten

Interessante Trankaktion.

Ihr habt zu je 50 % ein Haus geschenkt bekommen unter Anrecnung eines Nießbrauchs. Das war vor 9 Jahren.

Nun gibt es zwei Vorgänge:

  1. Du hast Deinem Bruder seine ideelle Hälfte am Haus abgekauft. Dabei wurde natürlich das Nießbrauchrecht mit dem aktuellen Wert abgezogen. Du hast Restzahlung geleistet.
  2. Deine Eltern sind ausgezogen und weil sie das Nießbrauchsrecht nicht nutzen, zahlst Du monatlich einen Betrag an sie.

zu 1. ist klar die Grunderwerbsteuer zu zahlen.

zu 2 Der Rückkauf eines Nießbrauchs ist der Kauf eines grundstückgleichen Rechts, aber m. E. hast Du recht, weil es von den Eltern erworben wird, sollte es frei sein.

Geht doch zu dem Berater, der Euch in der Sache beraten hat.

Für das was Du Deinem Bruder abgekauft hast zahlst Du Grunderwerbsteuer. Für das von Deinen Eltern nicht. Solltest Du dafür trotzdem was zu zahlen haben, hat der Notar scheinbar vergessen eine Befreiung für Dich zu beantragen.

Was möchtest Du wissen?