Muss Erbengemeinschaft noch eine Steuererklärung für den Verstorbenen abgeben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Mitglieder der Erbengemeinschaft müssen sogar i.d.R. drei Steuererklärungen abgeben:

  • Erstens die Einkommensteuererklärung für den Verstorbenen bis zum Todestag. Beispielsweise Kapitalerträge gegen nämlich gegen einen Freistellungsauftrag des Verstorbenen nur bis zum Todestag. Ebenso können Verlustvorträge nicht vererbt werden, d.h. bestehen solche, werden sie nur für die Einkommensteuer des Verstorbenen noch zu berücksichtigen sein. Das gilt natürlich weiter für Werbungskosten etc. Die Erbengemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch für etwaige Steuernachzahlungen. Steuererstattungen gehen in die Erbmasse ein.

  • Zweitens die Feststellungserklärung, die nach dem Todestag die Einkünfte aus dem Nachlaß und deren Aufteilung auf die Mitglieder der Erbengemeinschaft erklärt. Diese kann auch vereinfachenderweise entfallen, wenn die Erben dies direkt in ihre Einkommensteuererklärung im Jahr des Todesfalls übernehmen und damit alle Einkünfte aus dem Nachlaß berücksichtigt sind.

  • Drittens die eigenen Einkommensteuererklärungen, die ab dem Todestag die im Rahmen der Nachlaßauseinandersetzung Personen zugeordneten Positionen und Einkünfte daraus berücksichtigen, wobei im Fall einer zügigen und vollständigen Nachlaßauseinandersetzung dies bereits den vorigen Punkt der Feststellungserklärung beinhaltet.

Insbesondere bei vermieteten Immobilien, die nicht aufgeteilt werden können, ist die Feststellungserklärung dann in jedem Jahr erforderlich.

  • Viertens die Erbschaftsteuererklärung.
1

Ja, das muss die Erbengemeinschaft.

Sicherheitshalber auch überprüfen, ob die letzten Jahre bezahlt sind, bevor man das Erbe auszahlt.

Die Erben haften auch für Steuerverkürzungen des verblichenen. Natürlich nicht strafrechtlich, aber bezüglich der ggf. hinterzogenen Beträge.

Immobilie geerbt, teils vermietet, wie macht die Erbengemeinschaft die Steuererklärung?

Ich hoffe, ich finde bei Euch Antwort: Meine Geschwister und ich haben im letzten Jahr ein Haus geerbt- vermietet.zumindest zum Teil. Wir wollen es alle nicht behalten und suchen einen Käufer. Wie muß die Steuererklärung nun aussehen-machen wir die als Erbengemeinschaft für 2013? Oder Erträge anteilig jeder bei sich in der Steuer angeben?

...zur Frage

Grunderwerbssteuer aus Erbengemeinschaft.

Hallo, ich hätte gerne gewusst, ob für mich im nachfolgenden Fall eine Grunderwerbssteuer anfällt. Mein Vater (Stiefvater) hat mit seiner Schwester (demnach meine Tante) zu gleichen Teilen eine Wohnung wegen Todes geerbt. Eingetragene Erbengemeinschaft. Diese haben sie mir jetzt verkauft. Für den Teil meines Vaters wird keine Grunderwerbssteuer fällig. Wie sieht es mit dem Teil meiner Tante aus. Zu mal es sich ja um eine Erbengemeinschaft handelt und ich mit der Tante in Seitenlinie verwand bin. Danke für Eure Antwort.

...zur Frage

Witwenrente-muss ich beim FA eine Steererklärung für 2009 abgeben?

Deit Februar 2009 bekomme ich, 59, die grpße Wiwenrente, ca.800 Euro.Weitere Renten oder Einkünften habe ich nicht.Muss ich eine Steuererklärung abgeben, oder gilt das nur für Rentner, die zusätzlich zur Witwenrente weitere Einkünfte haben?

...zur Frage

Beerdigungskosten bei Erbengemeinschaft?

Mal eine Frage wenn eine Erbengemeinschaft aus mehr als einer Person besteht ist es dann normal das eine dieser Personen ohne Absprache mit den anderen die Beerdigung und alles organisiert?

Ich schätze mal von dem Geld aus der Erbmasse und auch nicht ein mal sagt oder mitteilt das wie wo wann gekostet hat geschweige denn nachfragt die anderen ob das so ok ist oder generell kein Wort sagt was mit dem Geld gemacht wird ?

Müsste diese Person nicht auch eine Liste erstellen wann wofür wie viel des Geldes ausgegeben wurde bei einer Erbauseinandersetzung oder muss man sowas dann explizit einfordern als einer der Erben ?

Ich frage mich nur wegen einem Bekannten der sowas in der Art erlebt.

...zur Frage

Einkommensteuer für Erbengemeinschaft

Meine Mutter ist 2011 verstorben. Nach Ihrem Tod sind noch Einkünfte aus Kapitalvermögen angefallen. Ein Erbschein ist noch nicht ausgestellt, es sind drei erbberechtige Geschwister vorhanden. Wer hat Erfahrungen mit der Feststellungserklärung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?