Muss eine Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden, nachdem Zinsbindung abgelaufen?

2 Antworten

Nein, die gilt nur während der Zeit der Festschreibung, weil sich die Bank für die Zeit das Geld auch zu einem festen Zinssatz besorgt hat.

Also, nun kann getilgt werden. Eine ggf. vorhandene Kündigungsfrist ist zu beachten.

Mit Ende der Zinsbindung hast du keinen gültigen Darlehsnvertrag mehr. D.h. du kannst machen was du willst. Ihn tilgen, velängern, die Bank wechseln. Auf keinem Fall brauchst du ein Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen, da der Vertrag abgelaufen ist.

Immo-Kredit Vorfälligkeitentschädigung

Hallo zusammen , hat jemand Erfahrungen mit der Ablösung eines Immo-Kredits in der Zinsbindungszeit ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen? Folgender Sachverhalt: mein Schwiegervater hat vor 15 Jahren einen Immo-Kredit aufgenommen. 2019 und 2021 läuft die Zinsbindungszeit aus. letztes Jahr hat er ein kleines Haus geerbt und würde gern in das kleinere Haus ziehen. Das große wird ihm zu teuer. Wir sollten dann sein großes Haus übernehmen. Der Restbetrag auf dem Haus liegt bei 110000€ wir müssten aber noch gut 50000€ investieren, um das Haus auf den neusten energetischen Stand zu bekommen. Können wir seiner Bank als Sicherheit ein Konto mit 110000€ anbieten und im Gegenzug würde seine Bank aus dem Grundbuch gelöscht werden . Ist das möglich ?? Der Kredit soll ja noch nicht abgelöst werden. Erst wenn die Zeit abgelaufen ist.

...zur Frage

Zwischendarlehensvertrag

Ich habe ein Zwischendarlehen welches ich kündigen möchte. Die Zinsbindung endete 2013 und die Bausparkasse hat den Zinssatz neu festgesetzt bis Zuteilung (ohne neuen Vertrag und Unterschrift).Die Bausparkasse möchte eine Vorfälligkeitsentschädigung für den Vertrag haben. Ist dies zulässig? Oder kann man dort ohne rauskommen? Vielen Dank schon mal im voraus..

...zur Frage

Ist es möglich fest angelegtes Geld doch früher zu bekommen?

Ist es möglich das Geld, dass man für einen gewissen Zeitraum (2 Jahre) zu einem bestimmten Zinssatz fest angelegt hat, doch früher zu bekommen? Muss ich dann eine Gebühr zahlen oder kann ich an das Geld nicht ran, bis der Zeitraum wirklich abgelaufen ist?

...zur Frage

Wohn-Riester Vorausdarlehen ablösen durch neues Wohn-Riester-Darlehen

Vor einigen Jahren habe ich Wohn-Riester mit einem Vorausdarlehen bei einer Bausparkasse abgeschlossen. Als Tilgungsersatz dient ein Wohn-Riester-Bausparvertrag, welcher entsprechend bespart wird

Da der Zinssatz beim Vorausdarlehen aus heutiger Sicht nicht mehr attraktiv ist und die Zinsbindung des Vorausdarlehens an die Zuteilung des Bausparvertrags (BSV) gebunden ist, würde ich gern Folgendes machen:

Aufnahme eines neuen Darlehens, Soforteinzahlung in den BSV, welches den Vertrag entsprechend schneller zur Zuteilung bringt (wäre in ca. 3 Jahren bei Soforteinzahlung der Fall). Zudem Aufnahme eines Forward-Darlehens als Riestervariante mit direkter Tilgung, um bei Zuteilungsreife des BSV das Vorausdarlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen.

Kann ich das irgendwie realisieren? Wirkt sich das negativ auf das Wohnförderkonto aus (wird die vorzeitige Befüllung des BSV angerechnet)? Was passiert in dem Zeitraum, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif wird? Kann ich überhaupt irgendwie mein Wohn-Riester-Darlehen über einen anderen Wohn-Riester-Anbieter ablösen?

Vielen Dank für Hilfe/Unterstützung!

Sascha

...zur Frage

Vorfälligkeitsentschädigung und Sondertilgungen

Ich habe eine Frage zu Sondertilgungen und der VKE.

In meinem Vertrag steht: Die Darlehnsnehmer haben das Recht das Darlehen jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen. Sofern in dem mit den Darlehensnehmern abgeschlossenen Darlehensvertrag bei Vertragsabschluss ein gebundener Sollzinssatz vereinbart wurde, kann im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung während dieser Sollzinsbindung die Bank gemäß § 502 BGB eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung für den unmittelbar mit der vorzeitigen Rückzahlung zusammenhängenden Schaden verlangen.

Die Vorfälligkeitsentschädigung darf folgende Beträge nicht überschreiten: - Ein Prozent beziehungsweise, wenn der Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung ein Jahr nicht übersteigt, beträgt, 0,50% des vorzeitig zurückgezahlten Betrags, - Den Betrag der Sollzinsen, den der Darlehensnehmer in dem Zeitraum zwischen der vorzeitigen und vereinbarten Rückzahlung entrichtet hätte.

Was heißt das jetzt für mich? Ich habe jetzt extra eine niedrige Rate vereinbart um immer zahlen zukönnen. Aber auch mal mehr zu zahlen. MIt geänderten Zahlenwerten: Sollzinsleitungen während Zinsbindung: 50000 Nettodarlehnsbetrag: 70000 Sollzinsleitungen nach Zinsbindung: 56000 Wenn ich jetzt 10000 Ero Sondertilgungleiste was muss ich dann der Bank an VKE zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?