Muß eine Versicherungserstattung (Einbruch) als Einnahme in der Jahressteuererklärung angeben?

4 Antworten

Nein, Schadenersatz ist das, was es aussagt, der Ersatz für erlittenen Schaden. Es ist kein Einkommen.

Selbst dann nicht, wenn man nicht die gesamte Erstattung für die Wiederbeschaffung ausgibt.

Bei Geschäftsleuten und wenn es um deren Betriebsgegenstände geht, wäre es anders.

Bei Geschäftsleuten und wenn es um deren Betriebsgegenstände geht, wäre es anders.

Dort stünde aber auch der Verlust von Betriebsvermögen entgegen.

0

Die Anschaffung der gestohlenen Sachen war Geschäft der allgemeinen Lebensführung und daher steuerlich neutral. Somit ist das auch die Versicherungsleistung.

Zu der interessanten Frage, ob ein professioneller Versicherungsbetrüger solche Erstattungen als Einnahme verbuchen müßte, wird Dir sicher EB was sagen können.

@P59

wird Dir sicher EB was sagen können

EB wird sich noch im Mittagsschlaf befinden. Ich gehe davon aus, wenn der professionelle Versicherungsbetrüger das professionelle Versicherungsbetrügen als Unternehmenszweck angegeben hat, dann ist die Einnahme selbstverständlich steuerpflichtig.

1
@FREDL2

nochmal f. P59:

EB wird sich noch im Mittagsschlaf befinden.

Nehm ich zurück. Hab eben gesehen, er reitet auf dem Duden herum ;-)

1

Firmenwagen, zweiter Wohnsitz (Eigentum), mehrere Heimfahrten?

Hallo zusammen,

ich trete im nächsten Jahr eine neue Arbeitsstelle an; diese ist ca. 80km von meinem Erstwohnsitz entfernt. Ich bekomme einen Firmenwagen zur Privatnutzung gestellt. Durch die weite Entfernung entsteht natürlich ein nennenswerter zu versteuernder geldwerter Vorteil.

Ich überlege daher, mir einen Zweitwohnsitz in Arbeitsplatznähe zuzulegen. Ich möchte aber nicht die ganze Woche von meiner Familie getrennt sein, daher würde ich vermutlich nur 2x die Woche dort übernachten (hätte also 3x die Woche eine Heimfahrt zum Erstwohnsitz).

Nun ist mir noch nicht klar, wie ich das in der Steuererklärung angeben muss...- der geldwerte Vorteil wird doch direkt vom Arbeitgeber ermittelt und abgeführt... mit welchen Entfernungsangaben? Für den kürzeren Weg, nehme ich an, und die Heimfahrten gebe ich dann nachträglich bei der doppelten Haushaltsführung an, und sie werden dann mit je 0,002% x km je Heimfahrt "nachversteuert" (und gilt dann die Strecke zwischen Arbeitsort und Hauptwohnsitz, oder nur die Differenz zwischen den beiden Wohnsitzentfernungen, weil die eine Entfernung ja schon vorher versteuert wurde? - Oder muss ich die Heimfahrten je Monat dem AG melden, damit er die schon in der Gehaltsabrechnung berücksichtigen kann (mit dem Aufwand würde ich mich sicher gleich unbeliebt machen ;-))- wenn ja, wie gebe ich die Fahrtkosten als Werbungskosten an? Ich kann in dem Teil ja nur eine Wohnung haben, und nicht 2x die Woche von mir aus 10km und 3x 80km...?- ist dabei die Pauschalversteuerung mit 15% durch den AG möglich? Wenn ja, dann darf ich keine Fahrtkosten mehr als Werbungskosten ansetzen, oder?

Weiterhin spiele ich mit dem Gedanken, mittelfristig an den Arbeitsort umzuziehen und mir dort ein Häuschen zu kaufen. Kann ich ein Haus oder eine Eigentumswohnung kaufen, dies als Zweitwohnsitz nutzen (in der genannten Konstellation, Familie bleibt bis zum gemeinsamen Umzug am Erstwohnsitz, der ist weiterhin Lebensmittelpunkt) und somit über den Zweitwohnsitz praktisch in der Zwischenzeit einen Teil der Kaufkosten "subventionieren" und gleichzeitig teilweise von dem niedrigeren zu versteuernden geldwerten Vorteil für den Dienstwagen profitieren (ob sich das wirklich lohnt, müsste man natürlich immer noch rechnen, das Haus so oft leerstehen zu lassen)? Oder wo liegen da die Grenzen, dass das anerkannt wird? Das neue Haus wäre schließlich etwa so groß wie das bestehende, und ich würde es nur an 2 Tagen in der Woche bewohnen...

Vielen Dank vorab für die Hilfe, ich hoffe, die Fragen sind nicht zu dämlich...

...zur Frage

Einmalige Einnahme wegen Dreharbeiten im eigenen Haus - Rechnung stellen? Steuererklärung?

Hallo - was man man tun, wenn man sein eigenes Haus für Dreharbeiten zur Verfügung stellt und dafür 500 Euro erhält. Sind das dann Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung, die man bei der Steuer angeben muss?

...zur Frage

Wie fülle ich die Steuererklärung in Zeile 4 in der Anlage S bezüglich Rente und Versicherung richtig aus?

Hallo, Entschuldigung für diese Frage aber es ist meine erste Erklärung, ich bin schon spät und total verloren. Bei Anlage S, muss ich meine Gewinn brutto oder ohne zum Beispiel Renteversicherung (verpflichtet, 265€) + Krankeversicherung...? Falls nein, wo kann/muss ich diese Infos geben?

Danke danke!!

...zur Frage

Wie gebe ich die Einkommenssteuererklärung bei einer einmaligen Einnahme aus selbständiger Arbeit plus Bezug von Hartz IV ab?

Hallo, ich benötige dringend Hilfe für meine Einkommensteuererklärung, da mir das Finanzamt dabei nicht hilft. Und ich selber leider total überfordert bin... Folgendes: 2015 hatte ich für 4 Monate ein Gewerbe angemeldet (dies habe ich 2015 auch schon wieder abgemeldet), wo ich eine einmalige Einnahme von netto 2.000 Euro hatte. gleichzeitig beziehe ich Hartz IV.Da dies leider ein Verlustgeschäft war (was auch bei der Umsatztsteuermeldung angegeben wurde), hatte ich es wieder abgemeldet. Bei der Abmeldung wurde mir vom Finanzamt gesagt, ich müsse eine Einkommensteuererklärung für 2015 abgeben. Das wollte ich jetzt tun, jedoch verstehe ich die ganzen Formulare nicht. Kann mir evtl jemand helfen, wo ich welche Beträge angeben muss und welche Anlagen (z.B. Anlage S, wo nur etwas von Gewinn steht.und wo ich das ALG 2 Einträge)ich überhaupt mit abgeben muss. Ich wäre für Hilfe wirklich sehr dankbar, da ich gar nicht weiterkomme und auch nichts falsch machen möchte! Vielen Dank.

...zur Frage

Bestattungskosten von der Steuer absetzen

Guten Abend, ich habe eine Frage bzgl. Anrechnung von Bestatttungskosten:

Leider ist meine Mutter letztes Jahr verstorben und meine Schwester und ich sind die einzigen Erben. Wir haben uns die Bestattungskosten (incl. allen anfallenden Kosten wie z.B. Leichenschmaus, Musik, Maler zum Renovieren der Wohnung meiner Mutter, etc.) von ziemlich genau € 10.000,-- geteilt. Dies haben wir vom Erbe bezahlt. Danach sind noch ca. € 9.000,-- übrig geblieben, was wir uns ebenfalls geteilt haben.

Können wir in unserem Fall die Bestattungskosten bei der Steuererklärung ansetzen und wenn ja, in welcher Höhe? Kann jeder die kompletten Kosten angeben oder müssen diese auch durch 2 geteilt werden?

Vielen Dank für Ihre Hilfe, A. Jehle

...zur Frage

Frage zum Fahrtenbauch....

Es wird ja immer wieder angeraten als Selbstständiger, der seinen Dienstwagen auch privat nutzt auf jeden Fall ein Fahrtenbuch zu führen, da es in fast allen Fällen steuerlich besser steht als die 1%-Regel.

Ich persönlich finde es allerdings als sehr unangenehm, bei jedem Fahrtantritt und Fahrtende erst einmal das Fahrtenbuch aus dem Handschuhfach zu holen und entsprechendes einzutragen. Vor allem im Winter, wenn man spät abends nach hause kommt. Es ist kalt und dunkel, man hat hunger und ist müde - dann ist es echt eine Last, die ganzen Namen und Adressen, km-Stand, Zeit usw. einzutragen.

Deshalb meine Fragen:

1.) welche sinnvolle Möglichkeiten gibt es zum Fahrtenbuch? (und wenn ich mit viel weniger Aufwand nur 2/3 meiner Fahrtkosten absetzen könnte würde ich das als sinnvoll bezeichenen)

2.) Angenommen ich würde kein Fahrtenbuch führen und am Jahresende meine gesch. gefahrenen km nachvollziebar (also genau dokumentiert) selbst schätzen und die Kosten in der Steuererklärung angeben. Würde ich dann bei Nachfrage nach dem Fahrtenbuch (das ich ja nicht geführt habe) seitens des FA ärger bekommen (also ordnungswiedrig oder gar strafrechlich) oder würden mir die Fartkosten einfach nur nicht angerechnet werden?

Anmerkung: ich fahre oft mehrere Monate (beinahe) die selbe Route, die jeweils gröstenteils die selben Kunden beeinalten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?