Muß eine Versicherungserstattung (Einbruch) als Einnahme in der Jahressteuererklärung angeben?

4 Antworten

Nein, Schadenersatz ist das, was es aussagt, der Ersatz für erlittenen Schaden. Es ist kein Einkommen.

Selbst dann nicht, wenn man nicht die gesamte Erstattung für die Wiederbeschaffung ausgibt.

Bei Geschäftsleuten und wenn es um deren Betriebsgegenstände geht, wäre es anders.

Bei Geschäftsleuten und wenn es um deren Betriebsgegenstände geht, wäre es anders.

Dort stünde aber auch der Verlust von Betriebsvermögen entgegen.

0

Die Anschaffung der gestohlenen Sachen war Geschäft der allgemeinen Lebensführung und daher steuerlich neutral. Somit ist das auch die Versicherungsleistung.

Zu der interessanten Frage, ob ein professioneller Versicherungsbetrüger solche Erstattungen als Einnahme verbuchen müßte, wird Dir sicher EB was sagen können.

@P59

wird Dir sicher EB was sagen können

EB wird sich noch im Mittagsschlaf befinden. Ich gehe davon aus, wenn der professionelle Versicherungsbetrüger das professionelle Versicherungsbetrügen als Unternehmenszweck angegeben hat, dann ist die Einnahme selbstverständlich steuerpflichtig.

1
@FREDL2

nochmal f. P59:

EB wird sich noch im Mittagsschlaf befinden.

Nehm ich zurück. Hab eben gesehen, er reitet auf dem Duden herum ;-)

1

Ja, als Privatmann, danke für die Antwort.

Was möchtest Du wissen?