Muss eine Partnerschaft immer offiziell eingetragen sein um finanziell davon zu profitieren?

6 Antworten

Bei einigen Versicherungsverträgen ist ein gemeinsamer Haushalt völlig ausreichend, da muss es keine eingetragene Partnerschaft sein. In den vorherigen Antworten wurde ja schon deutlich, dass es im steuerlichen Bereich anders aussieht. Wer einen gemeinsamen Hausstand gründet, sollte seine/n Finanz- Versicherungsberater/in klären ( lassen ), welche Verträge aufgehoben oder geändert werden können, um Beiträge zu sparen.

Meinst Du mit langjährige Partnerschaft eine eheähnliche Gemeinschaft?

Die hat steuerlich (von ganz wenigen Ausnahmen mal abgesehen) keine Auswirkung.

Also für steuerliche Vorteile entweder heiraten, oder bei gleichgeschlechtlichen Paaren die "Verpartnerung."

67

Wenn einer von beiden keine, oder geringere Einnahmen als 8978,- Euro (8.354,- + 624,-) hat, kann ggf. der Abzug nach § 33a greifen.

0

Ich habe auch eine langjährige Partnerschaft mit meinem Auto. Trotzdem muß ich nur für einen von uns Kfz-Steuer zahlen. Wieso sollte das bei anderen Steuern anders sein?

Hartz IV: lohnt es sich, wenn meine Lebensgefährtin arbeitet und wir zusammenleben?

Hallo Zusammen,

meine Lebensgefährtin hat einen festen Job und ein Haus (komplett finanziert) und ich kann gesundheitlich meine Selbstständigkeit nicht mehr weiterführen.

Mein Einkommen ist derzeit "0", meine Krankenkasse kann ich schon seit längerem nicht zahlen.... Sie zahlt das Haus ab und nach Verrechnung Ihrer Kosten haben wir zum Leben für 2 noch 650 €.

Viele sagten, wir sollen, da dass Haus groß genug ist, einen Mietvertrag machen und gleichzeitig Hartz IV beantragen.

Wir sind uns unsicher, denn fällt dies nicht unter Sozialbetrug? Wir wissen uns dennoch nicht mehr zu helfen und ein wenig Unterstützung wäre enorm!!!

Danke für Eure Tipps und Ratschläge!!!

...zur Frage

Baue Doppelhaus mit Mutter. Partner wie mit einbeziehen?

Hallo,

folgendes ist der Fall.

Ich baue mit meiner Mutter 2 Doppelhaushälften (ergo jeder hat eine Hälfte). Grundstück gehört ihr, sie würde mir aber beim Notar den hälftigen Anteil (Wert 50.000€) übertragen und Häuser wären dann getrennt im Grundbuch einmal auf mich und einmal auf sie geschrieben.

Planung haben wir alleine gemacht und jetzt hat mein Partner den Wunsch eingebracht, gleich miteinzuziehen.

Prinzipiell für mich in Ordnung, aber finanziell muss dann eine Regelung her.

Ich hätte gesagt, Er zahlt mir Miete (wie er bisher für seine 2 Zimmer Wohnung zahlt ca 500€) und die Hälfte der Nebenkosten. Er hätte dann für die gleiche Miete statt 45m2 2 Zimmer Wohnung ja mit mir zusammen ein Haus mit 155 m2.

Dadurch gehört das Haus ja immer noch mir, wenn wir uns trennen. Selbstverständlich zahle ich monatlich deutlich mehr (Rate für das Haus) Ich finde das eine faire Lösung, aber wie es aussieht finden es wohl viele moralisch falsch vom Partner Miete zu verlangen. Ich seh es aber auch nicht ein, dass er quasi jahrelang mietfrei bei mir lebt oder die Miete im trennungsfall zurück bekommt.

Ihn mit in das Haus als Eigentümer zu nehmen steht nicht zur Debatte.

Ich baue das Haus ja wie gesagt mit meiner Mutter, und wir hatten erst den Fall in der Verwandtschaft dass bei einer ähnlichen Konstellation dann nachher der Ex-Mann auf das Haus mit ihren pflegebedürftigen Eltern bestanden hat, nur um ihr eins auszuwischen. Gott sei dank hat der Richter ihr dann das Recht zur Auszahlung eingeräumt.

Durch die Schenkung meiner Mutter mit dem Grundstück hat sie natürlich ebenfalls das Interesse, dass es nur mir gehört und ich nicht nachher ihm einen Anteil auszahlen muss.

Wie würdet ihr das für alle Partien am besten regeln ?

Vielen dank 🙏🏻

...zur Frage

Liebe Fachleute: Wer haftet bei Tod des Darlehensnehmers/Bausparers, die im Vertrag zusätzlich stehende Gesamtschuldnerin und/oder die Erben?

Hallo, ein Paar (unverheiratet, zusammen lebend, keine gemeinsamen Kinder) hat gemeinsam einen Darlehensvertrag (Bauspardarlehen) zur Wohnungsfinanzierung, der Mann als Darlehensnehmer, die Frau als Gesamtschuldnerin unterschrieben. Im Grundbuch der finanzierten Eigentumswohnung sind als Eigentümer je zur Hälfte der Mann und die Frau eingetragen. Jetzt stirbt der Mann und wird per Erbschein von seinen Kindern beerbt. Wer haftet jetzt mit welchen Anteilen für das Darlehen? Meine Annahme ist die Erben treten als Rechtsnachfolger ein und übernehmen den Vertrag. Die Frau als Gesamtschuldnerin kann von der Erbengeminschaft zu 50% in die Zahlungspflicht genommen werden. Oder haftet die Frau etwa zu 100% und die Erbengeminschaft gar nicht? Vielen Dank vorab.

...zur Frage

Unterstützungsgeld von der Steuer absetzbar?

Hallo,

meine Partnerin und ich leben seit mehreren Jahren zusammen in einer Wohnung. Im März dieses Jahres sind wir umgezogen, da ich aufgrund einer neuen Stelle den Standort gewechselt habe. Sie ist fertig studiert und hat im Zeitraum von Oktober 2016 bis Feburar 2016 ALG2 bezogen. Sie hat dieses Jahr leider immernoch kein Glück gehabt und ist dementsprechend momentan immernoch ohne Stelle. Da ich seit März 2017 fest eingestellt bin und die Bearbeiterin auf dem Arbeitsamt gesagt hat, dass ich zuviel verdiene, als das meine Freundin weiterhin ALG2 beziehen könnte, trage ich momentan die vollen Kosten für sie (Miete, Auto-Versicherung, Essen/Trinken, etc.). Sie selbst besitzt kein Vermögen und verfügt derzeit über keinerlei Einkommen. Damit ihr Konto ausreichend gedeckt ist überweise ich ihr jeden Monat einen bestimmten Betrag. Nun zu meiner Frage:


Kann ich jenes Geld, welches ich ihr monatlich zusende von der Steuer absetzen / oder einen Anteil davon / oder sogar mehr durch Mietanteil etc.? Ich wäre dankbar für jegliche Antworten.

Besten Dank im Voraus!

...zur Frage

Kann man EK-Erklärung betreffend Trennungsjahr auch allein abgeben wenn der andere keine möchte?

bitte um Rat: Wenn man bzw. Frau sich 2012 getrennt hat- und für 2012 die St.erklärung machen will, er aber nicht, wie gehts dann weiter. Sie hat St.kl. 3 -er als Hausmann St.kl. 5-kann sie dann auch allein die Erklärung abgeben (obwohl noch verheiratet auf dem Papier?)

...zur Frage

Zusammenlebend mit Partner seit Oktober 2016, sie angestellt, er selbstständig, ändert sich was mit Steuerklasse für sie?

Hallo,

wir leben seit Oktober 2016 zusammen, aber unverheiratet, keine Kinder. Er ist selbständiger Architekt und hat auch ein eigenes Büro in der gemeinsamenen Wohnung. Ich bin fest angestellt und verdiene auch ganz gut. Frage ist: Ändert sich den was jetzt bei meiner Steuererklärung? Bekomme ich andere Steuerklasse? Sollte ich das jetzt shcon melden oder was tun? Ich möchte nicht plötzlich nächstes jahr feststellen das ich was nachzahlen muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?