Muss eine Mietkaution verzinst werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja!

In § 551 Abs. 3 BGB heißt es (deutlich) "... bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. ...und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit. ...".

Das übliche ist, die Kaution auf einem Sparkonto anzulegen. Diese Verzinsung muss der Vermieter auch auf jeden Fall gewähren, selbst wenn er es anders anlegt.

Aber man kann mit dem Vermieter eine bessere Verzinsung vereinbaren, oder besser eine andere Art der Anlage.

Hallo. Ja das Geld muss angelegt und somit verzinst werden. Vieviel Prozent hängt natürlich davon ab, wo man das Geld anlegt. Die Zinsen gehören selbstverständlich dem Einzahler, also dem Mieter und werden bei Beendigung des Mietverhältnisses samt Zinsen an den Mieter und somit Einzahler ausgezahlt. Es ist schließlich nur zur Sicherheit hinterlegt und nicht dafür, dass der Vermieter sich in irgendeiner Form (auch nicht über die Zinsen) bereichert. MfG

Was möchtest Du wissen?