Muss eine Kündigung immer noch per Brief/Einschreiben erfolgen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine bessere Variante, als per mail zu kündigen, ist die Kündigung per Fax. Dabei kannst Du Dir einen Faxbericht ausdrucken und i.d.R. hast Du damit einen Beleg für die Zustellung. Willst Du aber absolute Rechtssicherheit haben, ist nach wie vor Einschreiben mit Rückschein gefragt.

Ja. Nach § 623 BGB bedarf die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses der Schriftform. Meint n. § 126 BGB eine Schriftstück, dass von "dem Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift oder mittels notariell beglaubigten Handzeichens" untezeichnet und im Original dem Gekündigten zugehen muss.

Es handelt sich um eine zwingende Wirksamkeitsvoraussetzung jeder Kündigungserklärung, egal von welcher Partei.

Kündigungen, die z. B. per E-Mail, Fax, E-Postbrief, SMS oder mündlich abgegben wurden, sind unwirksam, da damit die Authentizität des Kündigenden nicht gewährleistet ist.

Wer eine Kündigung per eMail versendet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Kündigungen nicht zwangsläufig auch rechtsgültig sind. Natürlich ist es möglich, dass die Kündigung auf diesem Weg akzeptiert wird. Man kann und sollte dies jedoch auf keinen Fall erwarten.

Die Kündigung per eMail hat keine Beweiskraft, weil man in keiner Weise belegen kann, dass der Empfänger die eMail jemals erhalten hat. Gerade bei Emailadressen, die von Firmen genutzt werden, ist schwer zu belegen, wer die eMail gelesen hat.

Fazit: Einschreiben mit Rückschein ist der sichere Weg

Was möchtest Du wissen?