Muss ein Verein, der Eintrittsgelder für Veranstaltungen einnimmt, in jedem Fall eine Steuererklärung abgeben?

2 Antworten

Hier ist auf jeden Fall professionelle Hilfe gefragt.

Soo schwer ist Vereinssteuerrecht nun auch wieder nicht, und die bist da völlig auf der richtigen Spur. Was der VV da macht, grenzt schon an Strafbarkeit. Wenn noch nicht mal die Feststellung der Gemeinnützigkeit beantragt wurde und  - ja, noch schlimmer: nicht beantragt werden kann, weil die Grundlagen dafür nicht geschaffen wurden, dann ist das m.E. kriminell.

Du musst wissen, ob du dich da zurückziehen musst.

Auf jeden Fall gehört der Verein in die Hände eines Steuerberaters.

EnnoWarMal ist unbedingt zuzustimmen. Allein nur wegen der Einbildung ist ein Verein nicht gemeinnützig. Diese wird nur auf Antrag erteilt, wenn die satzungsmäßigen und tatsächlichen Voraussetzungen erfüllt sind. Das ist bei Euch nicht der Fall.

Übrigens haftet der Vereinsvorstand gemeinsam, solidarisch und mit seinem gesamten (auch Privat-)Vermögen für Steuerschulden. Das ist Eurem Vorstand wohl auch nicht klar.

Als Vereinsmitglied solltest Den Vorstand darauf verweisen und eine außerordentliche Mitgliederversammlung anstreben. Will man Deiner Warnung nicht folgen, würde ich einen vertrauensvollen Experten (Steuerberater, Anwalt, Notar) um Hilfe bitten.

Unabhängig davon frage ich mich, wie die Eintragung ins Vereinsregeister ohne ordnungsgemäße Satzung erfolgen konnte...

Steuererklärung für den eingetragenen Verein - kann ich das selbst machen?

Ich mit als Finanzwart/Kassenwart in einem Studentenclub (e. V.) tätig. Nun hat uns das Finanzamt angeschrieben und möchte von uns eine Körperschaftssteuer- und Gewerbesteuererklärung für 2014 ("Erklärung zur KSt und GewSt für Körperschaften, die gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen"). Wir sind ein recht kleiner Verein, daher würde ich die Erklärungen gerne selbst erledigen und bitte hierbei um Hilfe. Ist es a) ratsam, dass ich es selbst mache oder soll ich lieber einen StB dran lassen? Und b) kann mir jemand konkret helfen, also sagen, wo ich was in den Erklärungen jeweils eintragen soll?

Anbei nähere Informationen zu unserem Verein. Wir werden gefördert von einer Dachorganisation, welche jedoch eine von uns unabhängige Organisation darstellt. Unsere kompletten Einnahmen/Zuschüsse stammen von dieser Dachorganisation. Im angefragten Jahr betragen unsere Einnahmen 9100 €.

Unsere Ausgaben umfassen: Büromiete Gesamtjahr: ca. 6300 €, Telefon/Internet: ca. 300 € im Gesamtjahr, Kontoführungskosten: ca. 140 €, Laufende Büroausgaben: ca. 450 € im Gesamtjahr, Sonstige Ausgaben und Projektzuschüsse: ca. 1400 € = 8590 €

Ferner vergeben wir jährlich für ein in unserem Verein besonders aktives Mitglied ein Stipendium in Höhe von 1000 €. Ergibt Gesamtausgaben in Höhe von 9590 €.

Der Negativbetrag aus Einnahmen abzgl. Ausgaben wurde durch unser Bankguthaben ausgeglichen.

Es ist das erste Mal, dass das FA uns um eine Steuererklärung bittet. Für jede Ausfüllhilfe oder sonstige Anregung bin ich dankbar. Das Formular für die Steuererklärung habe ich bereits heruntergeladen.

...zur Frage

Kann ich als Student die Übungsleiterpauschale einsetzen?

Wie schon erwähnt, arbeite ich neben meinem Studium noch auf freiberuflicher Basis als Betreuerin von Kindern. Nun soll ich die Steuererklärung abgeben und frage mich, ob ich hier die Übungsleiterpauschale einsetzen kann? Der Verein ist gemeinnützig und ich falle in die Beschreibung der Tätigkeiten, d.h. düfte die Ü-Leiterpauschale absetzen, bin allerdings ein wenig unsicher, weil ich die doch eigentlich nur einsetzen darf, wenn die Einfünfte aus NEBENBERUFLICHER Tätigkeit sind oder? Da ich aber ja keinen anderen Beruf ausübe, d.h. die Einnahmen nicht nebenberuflich erziele, weiß ich nicht, ob ich die trotzdem angeben darf. Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Miete mindern und Rest als Spende verbuchen?

Ich sitze im Vorstand eines kleine Theaters (neben meinem eigentlichem Beruf) und wir würden unser Theater gerne einen gemeinnützigen Verein zu verbesserten Konditionen zur Verfügung stellen. Jetzt kam die Idee auf, dass wir z.B. nur 50% des normalen Mietpreises veranschlagen und der Verein uns eine Spendenbescheinigung für die anderen 50% gibt, damit wir diese steuerlich absetzen können. Ist das machbar?

...zur Frage

Kleinunternehmerregelung nur bei einem von mehreren Gewerbe?

Hallo!

Für meinen speziellen Fall habe ich leider keine Antwort im Netz finden können und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.

Ich habe mich im Jahr 2006 beim FA als Freiberufler (Dolmetscher) angemeldet. Damals verzichtete ich auf die Kleinunternehmerregelung und habe auf allen Rechnungen Mwst. ausgewiesen und als Umsatzsteuer für das entsprechende Jahr abgeführt (Regelbesteuerung). Eine Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgte nicht (falls das von Bedeutung sein sollte).

Im Januar 2015 habe ich ein neues Gewerbe beim Finanzamt und Gewerbeamt angemeldet (anderes Tätigkeitsfeld: Online-Warenhandel). Bei diesem Gewerbe habe ich auf dem Fragebogen des Finanzamtes (Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung) angekreuzt, dass ich die Kleinunternehmerregelung nach§19 Ustg in Anspruch nehmen möchte. Anschließend habe ich die neue Steuernummer erhalten.

Im Jahr 2015 habe ich fortan für die Dolemtsch-Tätigkeiten Rechnungen unter meiner alten Steuernummer mit ausgewiesener Mwst. ausgeschrieben, also wie gewohnt. Für den Online-Handel habe ich unter der neuen Steuernummer Rechnungen geschrieben und habe keine Mwst ausgewiesen.

So wollte ich das eigentlich weiterführen. Nun bin ich aber etwas irritiert, weil ich auf Behauptungen gestoßen bin, dass das so nicht geht. Ein Einzelunternehmer müsse entweder für alle seine Gewerbe Umst. abführen oder auf keinen (wenn Kleinunternehmerregelung). Eine getrennte Handhabung sei nicht möglich.

meine Fragen: 1.) Stimmt das? 2.) Falls ja, muss ich nun auf allen Rechnungen aus meinen beiden Gewerben Mwst. ausweisen und Ust an das FA abführen oder umgekehrt (keine Mwst/Ust für beide Gewerbe)? Info: Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben in einem Jahr einen höheren Umsatz als 17.500€ gehabt.

3.) Stimmt das, das wenn ich für den Online-Handel weiterhin die Kleinunternehmerregelung nutzen möchte, der Umsatz aus beiden Gewerben aus dem vergangenen Jahr zusammen addiert nicht 17.500€ überschreiten darf? Oder wird hierfür nur der Umsatz aus dem Online-Handel betrachtet?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

...zur Frage

Gibt es eine Regelung wie viel Geld ein gemeinnütziger Verein bei der Abrechnung haben kann?

Was gilt laut Gesetz noch als gemeinnützig? Auch ein gemeinnützger Verein hat ja oft Einnahmen. Müssen diese Einnahmen dann am Jahresende komplett weg sein, oder kann man die auch ins nächste Jahr mitnehmen. Es wäre da Schwachsinn, wenn man nur wegen dem Datum das Geld „rauswirft“ und dann im nächsten Jahr finanzielle Schwierigkeiten hat, weil man kein Geld zur Verfügung hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?