Frage von eddi55, 81

Muss ein Selbständiger, der freiwillig gesetzlich versichert ist, zwingend die ersten 42 Tage vor KG Bezug zusammenhängend krank geschrieben sein ?

Dieselbe Krankheit besteht seit 6 Wochen. In der 4. Woche hatte ich nach Krankenscheinendedatum 3 Tage Urlaub (zusätzlich die Pfingstfeiertage) und bin erst danach wieder zum Arzt gegangen. Dieser hat dann zwar eine Folgebescheinigung ausgestellt aber mit neuem Beginndatum. Da ich nicht gesund war, kann doch mit dem neuen Datum keine neue 42 Tagefrist beginnen oder?

Antwort
von Sammy760, 39

Leider fehlt bei Deiner Frage die Angabe ob Du als selbständiger das KTG mit abgeschlossen hast. 

Zahlst Du den vollen oder reduzierten Beitragssatz?

Auch gibt es die Möglichkeit durch eine Zusatzversicherung bereits vorher KTG zu bekommen. auch dazu fehlen Angaben.

Berücksichtige auch, das sich das KTG nach Deinem Gewinn als Selbständiger bemisst (siehe §47 SGB V - http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/47.html).

Es kann durchaus sein, dass ein selbständiger in der Investitionsphase noch keinen Gewinn ausweisen kann. Dann gibt es auch kein KTG.

Da es keinen Sinn macht Beitrag für Leistungen zu zahlen, die man nicht erhält, nutzen Existenzgründer i.d.R. den reduzierten Beitragssatz.

Wie gesagt, es fehlen hier wesentliche Angaben um Deine Frage korrekt zu beantworten.

Kommentar von barmer ,

Hallo, Du hast viele interessante und auch richtige Sachen geschrieben, aber mit der Frage hatte das wenig zu tun.

Kommentar von eddi55 ,

Ich habe Krankengeldanspruch. Die Frage bezieht sich tatsächlich einzig auf die Karenzzeit bzw. ob diese bei derselben Diagnose und angekreuztem Folgeschein paar Tage unterbrochen werden kann.

Antwort
von Kevin1905, 51

Der Selbständige zahlt den vollen Beitragssatz von 14,6% und nicht bloß 14,0?

Wenn er den ermäßigten Beitrag zahlt (Standard), so hat er gar keinen Anspruch auf Krankengeld.

Ansonsten gelten die gleichen Bedingungen wie für einen Angestellten (§§ 44 ff SGB V).

Warum hat der Selbständige kein privates Krankentagegeld? Das wäre zumindest steuerfrei in der Auszahlung...

Kommentar von Brigi123 ,

Was hat dieser Beitrag nun mit der Frage zu tun?

Vielleicht einfach die Frage nochmal lesen?

 Aber bei 3045 Antworten bleibt ja evtl. nicht die Zeit, sich die Fragen durchzulesen.

Kommentar von Sammy760 ,

Hallo Brigi123, wenn Du die Antwort von Kevin1905 für unvollständig hält, wie lautet Dein konstruktiver Beitrag um die Antwort auf die gestellte Frage zu komplettieren?

Kommentar von barmer ,

Der Fragesteller braucht keine Aufklärung über Beitragssätze und verschiedene Möglichkeiten, Kranken(tage)geld zu versichern, sondern eine Antwort auf die Frage, ob bei 1 Woche Unterbrechung der Krankschreibung die Karenzzeit von vorne beginnt. Darauf ist noch niemand eingegangen.

Und ich denke, es ist leider so.

Kommentar von Apolon ,

Es stellt sich aber trotzdem die Frage, ob der Selbständige überhaupt eine Kranken(tage)geldversicherung hat.

Kommentar von eddi55 ,

Genau so ist es, die Frage wird einfach von allen anderen nicht verstanden außer von Barmer
KG ist übrigens mitversichert. Warum sollte man sonst nach der Karenzzeit fragen, obwohl dieser Fakt, wie Du richtig erkannt hast, keine Rolle spielt.

Kommentar von eddi55 ,

Außerdem steht das mit dem KG eindeutig sogar in der Frage!

Kommentar von Apolon ,

Viele Selbständige sind der Meinung, dass sie automatisch mit ihrem GKV-Beitrag eine Krankengeldabsicherung haben, und stellen dann oft fest, dass sie gar keins erhalten.

Außerdem ging aus dem Text auch nicht hervor, wo das Krankentagegeld abgeschlossen wurde, über die GKV oder über die PKV.

Kommentar von Apolon ,

Hallo Brigi123,

mir fehlt z.B. ein Hinweis, welche Kranken(tage)geldversicherung besteht.

Und somit kann man diese Frage nicht beantworten.

Ansonsten muss ich mich dem Kommentar von Sammy760 anschließen.

Gruß Apolon

Kommentar von Kevin1905 ,

Was hat dieser Beitrag nun mit der Frage zu tun?

Alles, weil du nämlich 0,- € bekommst egal wie du es drehst und wendest, wenn du den ermäßigten Beitragssatz von 14,0% hast, der bei Selbständigen Standard ist.

 Aber bei 3045 Antworten bleibt ja evtl. nicht die Zeit, sich die Fragen durchzulesen.

Du willst Hilfe von mir, die biete ich freiwillig und unentgeltlich an und die einzige Bedingungen die ich stelle, ist dass man meine Rückfragen kommentar- und wertungsfrei beantwortet, denn diese stelle ich, weil sie wichtig sind um komplett antworten zu können.

Wenn du nicht lieferst hast du eben Pech gehabt. Ich hasse unverschämte Fragesteller....

Kommentar von Brigi123 ,

Ich war gar nicht die Fragestellerin und übrigens hat “Barmer“ dann die Frage beantwortet.

Kommentar von Kevin1905 ,

Unverschämte Kommentatoren sind nicht viel besser. ;-)

Antwort
von Brigi123, 17

An Kevin und Sammy, und Apollonon:

ich bin nicht die Fragestellerin für diese Frage und ich bin schonmal keine unverschämte Fragestellerin.. Aber Ihr habt diese Frage nicht verstanden (siehe auch die Kommentare von Barmer).

Kommentar von Apolon ,

@Brigi123,

nachdem du öfters hier im Forum fehlerhafte Hinweise gibst, war mir diese Tatsache bekannt.

Ich frage mich nur, weshalb du überhaupt antwortest, wenn dir das notwendige Fachwissen fehlt.

Und bitte in Zukunft auf beleidigende, bzw. freche Kommentare verzichten.

Gruß Apolon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community