muss ein Rentner auch Abgeltungssteuer ab führen ?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch bei Rentnern, die Kapitalerträge bei Finanzinstitutskonten oder -depots haben, wird die ermäßigte Kapitalertragsteuer (die sog. "Abgeltungsteuer") von den Bruttoerträgen abgezogen und seitens der inländischen Kontoverwaltung (z.B. Bank, Versicherung, Fondsgesellschaft) abgeführt. Hierbei gibt es zwei Ausnahmen: steuerpflichtige Erträge werden nach Erteilung eines Freistellungsauftrages(FSA) bis max. € 801 bei Ledigen (€ 1.602 bei Verheirateten) oder nach Vorlage einer Nichtveranlagungsbescheinigung in voller Höhe nicht belastet.

Erfolgte eine Belastung, weil der FSA über weniger als € 801 (oder € 1.601) ausgestellt war, dann kann die Freistellung im Rahmen einer Einkommensteuererklärung mit Abgabe der Anlage KAP nachträglich bis zur Höhe des Sparerpauschbetrages von € 801 (oder € 1.601) erfolgen. In der Anlage KAP sind auch die schon freigestellten Kapitalerträge anzugeben.

Darüberhinaus erfolgt auf Antrag(!) in der Anlage KAP die sog. Günstigerprüfung, ob die Versteuerung der gesamten Einkünfte (also einschl. der Kapitaleinkünfte) nach dem normalen Steuertarif günstiger ist, als bei der Trennung der Besteuerung der "normalen Einkünfte" mit dem normalen Steuertarif und der Besteuerung mit der Abgeltungsteuer.

Lies bitte hierzu meine Ausführungen in dieser Frage:

http://www.finanzfrage.net/frage/steuersatz-auf-kapitalertraege-wenn-man-eigentlich-unter-25-liegt

Dabei setze ich mich auch mit dem ungenauen Begriff des "persönlichen Steuersatzes auseinander, den es zu differenzieren gilt! Du lernst den Begriff des Grenzsteuersatzes kennen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Abgeltungssteuer wird vom Kreditinstitut einbehalten und abgeführt.

Du bekommst dafür eine Steuerbescheinigung (wenn du sie anforderst).

Liegt dein persönlicher Steuersatz unter 25%, bekommst du die Differenz plus anteiligem Soli nach Abgabe deiner Steuererklärung wieder erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 02.06.2013, 10:50

Liegt dein persönlicher Steuersatz unter 25%, bekommst du die Differenz plus anteiligem Soli nach Abgabe deiner Steuererklärung wieder erstattet.

Eine oft - auch journalistisch - benutzte, irreführende und leider nicht auszurottende Formulierung. Wie schwer das mit dem untauglichen Begriff "persönlicher Steuersatz von unter 25 %" mußte jüngst auch Hans B. aus Ketzin erfahren und erfragen. Hier wurde ihm geholfen:

https://www.test.de/Frage-und-Antwort-Der-richtige-Steuersatz-fuer-Anleger-4539815-0/

0

Du meinst wahrscheinlich "unterliegen Kapitalerträge von Rentern auch der Abgeltungssteuer?" ;-)

Die Antwort ist natürlich JA. Alle Kapitalerträge unterliegen der Abgeltungssteuer, sofern sie nicht aus der Veräußerung von Altbeständen von Aktien/Fonds stammen, die vor 2009 gekauft wurden. Diese Verkäufe sind nämlich steuerfrei möglich.

Nur gibt es zwei steuermindernde Aspekte:

  • Der Sparerpauschbetrag von 801 EUR (Verheiratete 1.602 EUR) p.a., der als Freistellungsauftrag insgesamt bei Deiner Bank der Wahl oder in Stücken auf mehrere Banken Deiner Wahl erteilt werden kann, stellt die ersten 801/1602 EUR an Erträgen von der Abgeltungssteuer frei.

  • Als Rentner hat man ggf. einen Steuersatz unter den 25% Abgeltungssteuersatz. Damit kann im Zuge einer Günstigerprüfung anstelle der 25% der nun günstigere, persönliche Steuersatz angewandt werden. Das passiert mit Bearbeitung Deiner Einkommensteuererklärung und Berechnung der tatsächlichen Veranlagung.

Es gibt noch zwei andere Punkte, der steuermindernd wirken:

  • Erträge werden erst mit Verlusten ("Verlusttöpfe", ggf. vorgetragen aus den Vorjahren) verrechnet, bevor sie besteuert werden.

  • Anrechenbare ausländische Quellensteuer mindert die Steuerlast, da sie auf zu zahlende Steuern angerechnet werden kann, wenn die Verlusttöpfe schon ausgeglichen sind und der Freistellungsauftrag schon ausgeschöpft ist.

So, nun kommen wir zurück zum Ausgangspunkt: was war nochmals die Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RatsucherZYX 05.05.2013, 08:58

@gandalf94305

Gratuliere und DH, eine perfekte Antwort auf eine unperfekte Frage. Sie zeigt aber die Hilfsbereitschaft, die sonst leider einigen anderen Beantwortern fehlt.

1
Privatier59 05.05.2013, 09:21
@RatsucherZYX

@Ratsucher: Wie recht Du hast! Bisher lautete mein Motto "Kinder und Kleintiere mag ich nicht". Seitdem ich bei ff bin, hat sich dieser Kreis mächtig erweitert!

1
RatsucherZYX 05.05.2013, 10:40
@Privatier59

@Privatier

Das Sprichtwort sagt es deutlich:

"Getroffene Hunde bellen!"

Du hast den Kreis der Kinder und Kleintiere tatsächlich erweitert.

1
Privatier59 05.05.2013, 11:11
@RatsucherZYX

Mein lieber Scholli, jetzt ist mir aber der Sonntag versaut!

Und deswegen gleich einen drauf:

Du hast den Kreis der Kinder und Kleintiere tatsächlich erweitert.

Den Kreis der Kinder könnte ich erweitern, was soll das aber mit den Kleintieren? Hast Du in Biologie nicht aufgepaßt?

0
Tritur 06.05.2013, 03:10
@Privatier59

Bisher lautete mein Motto "Kinder und Kleintiere mag ich nicht"

Aber Deine Rente bezahlen sollen die Kinder schon?

0

Weshalb sollten ausgerechnet Rentner davon verschont bleiben, wen er/sie Einkünfte aus Kapitalerträgen hat ? Allerdings erledigt das nicht der Rentner (in) sondern die jeweilige Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nochmals : Hat ein Rentner Erträge aus Kapitalerträgen, also Zinseinkünfte beispielsweise, ist alles über der Freigrenze steuerpflichtig - allerdings die 25% Kapitalertragssteuer werden an der Quelle, also schon bei der Bank an den Fiskus abgeführt. Somit schmälert sich die Einnahme des Rentners.

Er bekommt eine entsprechende Bescheinigung von seiner Bank, und sollte er eine Einkommensteuererklärung machen, so muss er die Anlage KAP ausfüllen und die Bescheinigung beifügen.

  • muss ein Rentner auch Abgeltungssteuer ab führen ?

Die Antwort ist eindeutig :

JA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der Rentner denn Anlagen/ Erträge hat, die der sog. Abgeltungssteuer unterliegen, dann trifft es auch den Rentner. Mit dem Alter oder dem Berufsstatus hat diese Regelung wenig zu tun.


EnnoBecker nimmt die Frage wörtlich: die Steuer führt in D meist ein Finanzinstitut (z.B. Bank) ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bill Gates ist auch Rentner. Müßte der etwa keine Abgeltungssteuer zahlen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gandalf94305 05.05.2013, 09:54

Der zahlt prozentual ja ohnehin weniger Steuern als seine Sekretärin.

0

Was möchtest Du wissen?