Muss ein Immobilienmakler für falsche Angaben im Exposé/ bei Vertragsverhandlungen haften?

2 Antworten

Wue @Spezi richtig bemerkt, haftet der Makler nur wenn er nicht ausdrücklich darauf hinweist, dass er die Angaben des Verkäufers ungeprüft übernommen hat.

Davon abgesehen, kommt eine solche Haftung sowieso sehr selten zum Tragen, denn die Haftung im Grundstückshandel kommt ja im Prinzip nur zum tragen, wenn der Vertrag abgeschlossen ist und dann gilt das was im Vetrag steht udn nciht, die Angaben aus dem Expose.

Der Makler würde eben nur haften, wenn ich nach einem Haus mit 5 Zimmern suche und er mich durch eine längere Anreise zu einer Besichtigung kommen läßt und es ist dann nur ein 3-Zimmer-Haus. Dann muss er die Reisekosten zahlen (als Beispiel).

Das Exposé stammt ja wohl vom Immoblilienmakler. Also haftet dieser auch für falsche Angaben und nicht der Eigentümer. Bei dem kann er gegebenenfalls Regress nehmen, falls er seinerseits gutgläubig auf die falschen Angaben des Eigentümers vertraut hat.

Was möchtest Du wissen?