Muss ein Geschäftsführer Gehalt bekommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also c arbeitet kostenlos, um dem Gesellschafter einen Gefallen zu tun?

Interessante Frage, da kannst Du unterschiedliche Steuerberater und Juristen fragen und wirst unterschiedliche Antworten bekommen.

Mögliche Antworten:

Schenkung des Gf an seinen Verwandten und von dem verdeckte Kapitalzuführung an die Gesellschaft.

Schenkung des Gf an die Gesellschaft

Gar keine Auswirkung.

Es kann auch Probleme mit der Rentenversicherung geben, wie das einzustufen ist. Siehe hier:

Ich neige zu der ersten Lösung, denn unbestritten wird es ja nur gemacht, weil der mit demGesellschafter verwandt ist.

wfwbinder 26.08.2017, 19:14

Um den Zusammenhang zu zeigen habe ich meinen Kommentar aus Gf. zu einer Rückfrage auch hierher kopiert:

  Wie verhält es sich, wenn der GF eine Minderheitsbetiligung <25% an dem Unternehmen hält? Wäre damit die Problematik aus der Welt?

Die Problematik wird dadurch nur klarer und konkreter.

Ein Gesellschafter kann seine gleichzeitige Funktion als Geschäftsführer über die Gesellschaftereigenschaft begründen. Das geht solange, wie die Gesellschaft nicht tätig ist, also keine ernsthafte Tätigkeit entfaltet wird und der Geschäftsführer auch keine größere Arbeitsleistung erbringt.

Sonst wird es verdeckte Kapitalzufuhr.

0
Brigi123 26.08.2017, 20:28
@wfwbinder

Wfw, ich sehe hier keine links, die man anklicken könnte.

0

Guten Tag,

dem Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft steht es frei zu regeln, inwiefern er seine Tätigkeit im Rahmen eines Anstellungsverhältnisses entgeltlich oder unentgeltlich (durch höheren Gewinnausweis) erbringt.

Hier besteht mangels gesetzlicher Regelung keine Verpflichtung, dass ein Geschäftsführer diese nur gegen Entgelt wahrnehmen kann. Insofern ist es in der Gründungsphase einer GmbH möglich, dass ein Geschäftsführer die Aufgaben zunächst unentgeltlich erledigt.

Lediglich in der steuerlichen Anerkennung bestimmter Gehaltsobergrenzen bestehen rechtsprechungsgeprägte Grundsätze, deren Vorgaben einzuhalten sind. 

Da der Geschäftsführer C seine regelmäßige Arbeitsleistung der GmbH zur Verfügung stellt und dies den Gesellschaftern A und B zum Nutzen kommt, entsteht ein Arbeitsverhältnis der GmbH zum Geschäftsführer C auf der gesetzlichen Grundlage des BGB.

Ein Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag können immer nur Verbesserungen zu den gesetzlichen Grundlagen des Arbeitsrecht nach dem BGB darstellen.

So lange Person C ohne Geldeingang seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, wird dies funktionieren aber wenn er Ansprüche an irgendeine Stelle richtet, wird das "gelebte Arbeitsverhältnis" ohne Gehalt sicher problematisch werden.

Für weitere Fragen stehen wir Dir jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

"GF C ist mit einem der Gesellschafter verwandt, weshalb keine Gehaltsforderungen enstehen" - nach den Gesetzen der Philippinen oder wie?

Nach deutschem Recht besteht natürlich ein Anspruch auf Lohn für Arbeit.

Was möchtest Du wissen?