Muss die Sparkasse mir ein Konto eröffnen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In der Schufa wird wohl kaum der Begriff "Haftbefehl" stehen. Die Schufa gibt Auskunft, mit welcher Wahrscheinlichkeit Kredite bedient werden, bzw. wie hoch die Verbindlichkeiten sind. Sparkassen sind zwar nicht gesetzlich verpflichtet Girokonten an überschuldete Privatpersonen zu vergeben,sind allerdings als öffentlich rechtliche Institute eher bereit Konten auf Guthabenbasis zu vergeben als Privatbanken. Es existiert auch eine (nicht unbedingt bindende) Absichtserklärung der Sparkasse sogen. Guthabenkonten anzubieten. Sollte das alles nichts nützen, es gibt einen Ombusman (Vertrauensmann) der Sparkassen an den man sich wenden kann. Dort wird Dir bestimmt geholfen. Die Kontaktdaten müssen Dir die Banken herausrücken, bzw google mal.

Ein Sparkonto müssen sie Dir schon eröffnen, aber nicht notwendigerweise ein Girokonto, falls Du bei der Schufa keine saubere Weste hast.

Falls sie das in einem solchen Fall ablehnen, solltest Du aber versuchen, dass sie Dir wenigstens ein Pluskonto einrichten, also ein Girokonto, das Du nicht überziehen kannst.

Ja das stimmt, da die Sparkassen zum großen Teil den Kommunen gehören und als übergeordnetes Ziel "Den Sparsinn zu fördern" haben sind sie im Gegensatz zu Privatbanken die Verpflichtung jedem ein Konto zu eröffnen.

Aber nicht in jedem Fall. Steht z.B. in deiner Schufa "Haftbefehl", können Sparkasse auch die Kontoeröffnung ablehnen.

Sparkassen müssen als öffentliche Banken dir ein Guthabengirokonto zustehen. Du kannst ja nicht mal Rente oder andere Leistungen ohne Konto beziehen. Ich habe das mal durchgemacht und weiss wovon ich rede. Am Guthabengiro kommen die nicht vorbei

Was möchtest Du wissen?