Muss die Schlussüberschussbeteiligung bei Auslaufen der Berufsunfähigkeitsversicherung in der Steruerklärung genannt werden, wenn ja wo?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

aus der Absetzbarkeit der Beträge folgt (für den Privatmann) nicht unbedingt, dass die Versicherungsleistung versteuert werden muss.

Ich würde es lassen, die BUV ist im allerweitesten Sinn eine Kapitalversicherung und die Auszahlung des Schlussüberschusses daraus ist bei Beginn bis 2004 steuerfrei. Und so alt ist sie doch sicherlich.

Die BRE der Krankenversicherung wird mit den laufenden Beiträgen saldiert, insofern ein ganz anderer Sachverhalt.

Viel Glück

Barmer

LunaB 11.05.2016, 20:02

Vielen Dank für die Antwort,

aber die Versicherung bestand erst seit 1.10.2004, wie verhält es sich mit Schlussüberschüssen die nicht steuerfrei sind, wo werden sie angegeben?

0
LunaB 11.05.2016, 20:27

Soweit ich gelesen habe muss die Versicherung vor dem 01.01.2005 abgeschlossen sein (ist hier der Fall) und mindestens 12 Jahre Laufzeit haben (ist hier NICHT der Fall, nur 11 Jahre). Also müsste sie doch angegeben werden

0
barmer 11.05.2016, 23:41
@LunaB

Hallo, wenn die Analogie zur Kapitalversicherung wirklich hier anwendbar ist, muss die Gesellschaft Kapitalertragsteuer einbehalten. Hat sie wahrscheinlich nicht.

Wenn die LV das nicht getan hat, würde ich mir keine weiteren Gedanken machen.

0

Was möchtest Du wissen?