Muss die Einkommenssteuererklärung für die verstorbene Mutter bis zum Todestag oder für das gesamte Todesjahr gemacht werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bis zum Todestag. Danach kann sie ja keine Einkünfte mehr gehabt haben. Auf dem Steuerbescheid wird dennoch nur die Jahreszahl und nicht das exakte Todesdatum auftauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer. Man kann die Erklärung immer nur für das ganze Jahr machen.

Oder meinstest du etwas anderes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Walflosse 20.04.2017, 15:58

Der Finanzbeamte sagte ich müsse die Erklärung für das ganze Jahr machen. Das irritierte mich. Was ist mit Einkünften und Ausgaben nach Ihrem Tod?

0
Petz1900 20.04.2017, 16:08
@Walflosse

Ja, er meinte bis zum Todestag, aber eben für z.B. 2016.
Die Einkünfte danach sind dem Erben oder der Erbengemeinschaft zuzurechnen.
Somit muss für Oma eine Steuererklärung für z.B. 2016 gemacht werden, gibt es eine Erbengemeinschaft danach, muss diese eine gesonderte und einheitliche Feststellung für 2016 abgeben.
Gibt es nur einen Erben muss dieser Erbe die Einkünfte in seiner Steuererklärung 2016 abgeben.

2
EnnoWarMal 20.04.2017, 16:16
@Walflosse

Was ist mit Einkünften und Ausgaben nach Ihrem Tod?

Nach dem Tod kann man keine Einkünfte und Ausgaben mehr haben.

Wie Petz1900 schon schrieb: Die sind dann den Erben zuzurechnen und gehören in deren Einkommensteuererklärung bzw. wenn es mehrere Erben sind, in die Feststellungserklärung.

1

Was möchtest Du wissen?