Muss der Vermieter eine Mietkautionsbuergschaft akzeptieren?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Natürlich kann er die Kaution in Geld verlangen: § 551 (2), (3) BGB.

Warum sollte er sich auch auf eine Bürgschaft einlassen, bei der der Bürge insolvent werden kann oder eine Mietkautionsversicherung, bei der er seinen Anspruch erst prüfen und bei Widerspruch des Mieters einklagen muss?

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, dass muss er nicht, Mieter und Vermieter muessen sich auf eine Form der Kaution einigen (siehe auch BGB 551).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hat er das Recht dazu, nicht vergessen es ist sein Eigentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 20.05.2013, 18:24

nicht vergessen es ist sein Eigentum.

Dieser Hinweis bzw. Teil Deiner Antwort ist irrelevant. Der erste Teil alleine ist zutreffend.

Trotz seines Eigentums ist ein Vermieter durch viele Klauseln im mietrechtlichen Teil des BGB in seiner Entscheidungsfreiheit eingegrenzt; dies ist die mietrechtliche Asymetrie. Der Vermieter kann nicht nach Gutdünken entscheiden. Dies gilt auch bei der Mietkaution (gemäß § 551 BGB). Aber bislang ist der Vermieter in der Wahl der Annahme einer Bürgschaft (noch?) nicht eingeschränkt.

1
imager761 21.05.2013, 09:41
@LittleArrow

Trotz seines Eigentums ist ein Vermieter [...] in seiner Entscheidungsfreiheit eingegrenzt

Rechtsirriger Unfug. Es herrscht immer noch Vertragsfreiheit, derzufolge der Vermieter Barkaution - sogar vollständigt bezahlt - verlangen kann, bevor es zu einem Mietvertragsschluss mit seiner Unterschrift kommt :-)

Eine veränderte Gesetzeslage oder der bestehende § 551 (4) darf ihm bei dieser Vorgehensweise egal sein - im Zweifel sucht er sich die Mieter passend aus, nicht deren "asymmetrische" Rechtsansprüche :-O

G imager761

1
LittleArrow 21.05.2013, 10:31
@imager761

Rechtsirriger Unfug.

Der findet sich in Deiner rechtsverdrehenden, engstirnigen Antwort, die nach Deinem Belieben meinen Text manipuliert und einfach einen relevanten Teil meiner Aussage "durch viele Klauseln im mietrechtlichen Teil des BGB" wegläßt.

0

Wenn Du kein Bares hast, dann kann er immer noch einen anderen Mieter nehmen. Also ist es seine Sache wie er das haben möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?