Muss bei Rechnungen immer ein Zahlungszeitraum mit angegeben werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn nichts anderes angegeben gilt eine Frist von vier Wochen.

Man ist als Rechnungssteller zwar nicht gezwungen, eine Frist explizit festzulegen, allerdings macht es natürlich Sinn, insbesondere weil man bei Nichtzahlung dann sofort den Kunden abmahnen kann.

Die Rechnung legt nur die Fälligkeit offen. Ein Zahlungstermin muss in der Rechnung nicht enthalten sein. Wenn er aber dort steht, ist das für den Gläubiger besser, da dann auch der Schuldner zahlen muss, um nicht in Verzug zu geraten. Aus Sicht des Schuldners ist das Fehlen eines Zahlungstermins günstiger, da er dann die Erinnerung abwarten kann und er erst gegebenenfalls danach in Verzug gerät.

Was möchtest Du wissen?