Muß Arge monatlich den Grundbedarf einer Familie berechnen, wenn das Einkommen sich ständig ändert?

2 Antworten

Das mit dem Vermögen ist richtig. 150 pro Lebensjahr, also 7650,- und 7700,-

In Sachen ALG II und/oder Wohngeld seid ihr in einer ganz ungünstigen Situation. Bei den meisten betroffenen ist es so, dass die grundsätzlich erstmal ALG II haben udn nur durch die mehrabrbeit dann mal Beträge weniger werden. Wenn ihr mal über und mal unter der Grenze seid, dann ist es acht dumm.

Es ist zar eventuell ein unpraktischer Rat, aber wenn du im Bereich Kurzarbeit mal einen Monat so wenige wie möglih machst um dann den Antrag einmal richtig durchzu bekommen, dann kann man danach eventuell mit den zuverdienstmeldungen arbeiten.

Die Arge hat Euren Antrag ja geprüft anhand der eingereichten Unterlagen, da Dein Verdienst zu hoch war, bestand keine Hilfebedürftigkeit, der Antrag wurde abgelehnt. Wenn die Berechnung nachvollziehbar und richtig war, macht es eigentlich keinen Sinn einen Widerspruch einzulegen, aber natürlich hast Du das Recht dazu. Der Vorgang ist bei der Arge erledigt, die unternehmen nichts mehr. Wenn sich Dein Einkommen in den nächsten Monaten weiter verringert, dann stelle einfach einen Neuantrag, mit den neuen Unterlagen, wenn sich dann Hilfebedürftigkeit ergibt, wird die Arge zahlen, wenn nicht, dann kommt eine Ablehnung. Zusätzlich zu den von wfwbinder genannten Freibeträgen gibts auch noch einen für Altersvorsorge: 250 Euro je Lebensjahr des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen und seines Partners, höchstens jedoch jeweils 16.250 Euro. Und dann gibts noch einen Freibetrag von je 750 Euro für evtl. nötige Haushaltsanschafftungen.

ARGE rechnet trotz hoher Fahrtkosten gesamtes Ausbildungsgehalt an

Mein Mann und ich bilden mit unserem kleinen Sohn eine Bedarfsgemeinschaft. Ich bin im ersten Ausbildungsjahr, mein Mann derzeitig arbeitssuchend, deshalb erhalten wir bzw er und mein Sohn ALGII.

Ich verdiene knapp über 400 Euro netto im Monat. Meine Fahrtkosten zum Betrieb belaufen sich im Monat auf rund 300 Euro, hinzu kommen 35 Euro fürs Zugticket zur Berufsschule (Blockunterricht ca alle zwei Monate, deswegen lege ich pauschal jeden Monat das Geld für eine Woche weg). Außerdem hat mein Sohn einen Ganztagsplatz im Kindergarten, den bezahlen wir vom Kindergeld, das was übrig bleibt sind noch einmal hundert Euro.

Mein gesamtes Gehalt wird angerechnet, ich bekomme also nichts dazu, obwohl die Kosten nachweislich die Einnahmen übersteigen-und da ist Essen noch nicht mit eingerechnet, sowie Unterhaltskosten für das Auto etc (und das brauche ich bei über 30km pro Strecke ohne öffentliche Verkehrsanbindung). Von der Sachbearbeiterin erntete ich auf mein Nachfragen hin nur Schulterzucken, wir könnten ja unseren Sohn im Kindergarten abmelden um Geld zu sparen, uns fiele schon etwas ein. Ganz davon ab gesehen dass das Blödsinn ist-es gibt genug Arbeitslose denen noch Tagesmütter finanziert werden, außerdem verfällt der Anspruch meines Sohnes auf den Platz sobald wir ihn abmelden und mein Mann wollte schon ganz gerne wieder arbeiten.

Es sieht nicht aus als würden wir noch lange in diesem Sumpf stecken, aber kann mir vielleicht trotzdem jemand weiter helfen? Darf die ARGE das komplette Gehalt abziehen, obwohl ich belegen kann dass die Ausgaben höher sind (wie gesagt, ohne dass da Nahrung oder sonst irgendwas drin wäre)?

...zur Frage

ARGE unterstellt Bedarfsgemeinschaft und zahlt meine Wohnung nicht,was kann ich tun?

Ich wohne seit Januar in einer eigenen Wohnung!Zuvor habe ich nach Haftentlassung im November 2011 bei meiner Ex-freundin gewohnt,um überhaupt bis Wohnungsfindung irgendwo gemeldet zu sein.Die Wohnung ist vom Preis angemessen,B-Scheinpflichtig,welcher beantragt und genehmigt wurde.Im januar 2012 wurde bei mir eingebrochen.Daraufhin hatte ich eine Begehung vom Amt,welche so verlief,das meine Wohnung als eigentlicher Lebensmittelpunkt angezweifelt wurde,da sich der Ansicht meiner Bearbeiterin nicht genügend perönliche Gegenstände(Ich war 8 Jahre in Haft)in der Wohnung befänden.Für Monat März bekam ich 260,80Euro und Miete wurde für März nicht angewiesen!Ich bin komplett bei meiner Ex -Lebensgefährtin angerechnet worden,die zur Zeit ALG1 bezieht,und Ihr wurden Wohngeld und Essensgeldzuschlag komplett nicht gezahlt!Ich habe mir einen Anwalt genommen,Sie auch!Der Anwalt hat bis jetzt noch nichts unternommen,und im April ist der 2.te Monat Miete nicht bezahlt.Ich habe auch noch eine Privatinsolvenz laufen,die natürlich kippt,wenn ich während der Wohlverhaltensperiode neue Schulden mache.Ich weiss nicht wie wir uns dieser Vorwürfe erwehren sollen,und wie ich ein neues Leben unter solchen Umständen ohne neu straffällig zu werden,führen soll!Wer hat Rat?

...zur Frage

Anrechnungsdatum des dazuverdienstes und Abzüge

Hallo ,ich war heute bei der Leistungsabteilung bei der Arge und habe denen gesagt das ich seit August freiberuflich für einen Verein arbeite.Ich habe ihnen dann Rechnungen von August und September die ich an den Verein Gestellt habe vorgelegt . jetzt hat der Verein mir das Geld aber erst November überwiesen zwei mal 134 Euro.Jetzt meinte der von der Arge das ich von dem ganzen Verdienst von August und September nur 100 euro behalten darf und eben die 20% darüber. Ich verstehe das nicht das es nicht für den Monat gerechnet wird wo ich es verdient habe.Ich kann doch nichts dafür das der Verein beide Monate zusammen jetzt erst überwiesen hat. Ich kann mir nicht vorstellen das es so richtig ist. Ich weiß nicht was ich machen soll? Hilfe

...zur Frage

Immer weniger Beschäftige arbeiten in Unternehmen nach Branchentarifverträgen. Was sind die Folgen?

Der Anteil der Beschäftigten, die in Unternehmen mit Branchentarifverträgen tätig sind, ist laut IAB von 70 Prozent in 1996 auf 49 Prozent in 2017 zurückgegangen. Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung?

...zur Frage

Hallo mein Ex Mann, Vater meiner Erwachsenen Tochter hat niemanden in Deutschland, außer uns. Er war als Notfall im Krankenhaus, todkrank er kann bei mir leben?

Mein, seit fast 20 JAHREN geschiedener Ex Mann, bekam vor kurzem die Diagnose: chronische Nieren Insuffizienz, plus starken Bluthochdruck, einer Herzschwäsche usw... er kann z.Zt nicht mehr arbeiten, er ist todkrank. Da er außer mir und unserer gemeinsamen, erwachsenen Tochter, niemanden hier hat und in einem schrecklichem Haus in der 5. Etage in Essen wohnt, wo er Angst hat alleine zu sein, habe ich ihn vorübergehend bei mir aufgenommen und ihn ein wenig versorgt, er hat panische Angst in sich, macht sich psychisch erkennbar. Ich habe mir vor einiger Zeit mein Fersenbein gebrochen, wurde nicht erkannt, deswegen habe ich jetzt einen dauerhaften Schaden, hab vor kurzem noch ein MRT gemacht, das Gelenk ist kaputt und verzogen, der Fuß teilweise schmerzhaft geschwollen und man kann außer Schmerzmittel nichts machen, obwohl ich eine gut gehende Casting Agentur hatte und Protagonisten für fast alle großen Sender, bzw, Produktionsfirmen, Protagonisten vermittelt habe für die Anfragende Firma. Halb Wanne Eickel habe ich schon vermittelt. Ich war lange krank, kann bis heute nicht mehr wie früher meinen Fuß belasten. Meine Tochter ist ausgezogen. Ich würde gerne umziehen. Lebe von der Arge, ich müsste mein Gewerbe abmelden, ohne jeden Monat eine Einnahme Ünerschussrechnung der Arge vorzuweisen, obwohl ich doch krank geschrieben war, sind viele Kontakte verloren gegangen. Nun,kurz... ich lebe seit dem von der Arge, mein kranker Exmann jetzt auch, er in Essen, ich in Wanne, er ist wirklich todkrank, würde mit ihm zusammen leben, habe aber gerade nach 6 Jahren Schluss mit meinem Freund ( Holländer) und habe kein Interesse an Männern. Ich würde nur mit meinem Ex Mann zusammen ziehen, in eine Wohnung, wo ich und er auch, seinen eigenen Bereich hat. Wir sind wirklich nicht zusammen, nur Freundschaft und totales Mitleid haben mich diesen Schritt überlegen lassen. Wie sieht es mit der Arge aus, in Essen sind die sehr nett und haben aufgrund der Krankheit, sofort einem Umzug zugestimmt. Aber wie sieht das aus mit der Bedarfsgemeinschadt? Ich habe und will keine gemeinsame und ziehe auch nur mit ihm zusammen, wenn die Räumlichkeiten es zulassen, das jeder seinen eigenen Raum hat. Er kann ruhig eine Freundin haben, das gleiche Recht habe ich auch, wäre es möglich, würde die Arge dem zustimmen? Ich bin dankbar für alle nützlichen Infos oder tips. Lg sheba

...zur Frage

Harz IV Anspruch mit Ehegatte der in anderem Land wohnt?

Meine Verlobte bezieht Harz IV und ist in Muenchen wohnhaft.

Ich bein Deutscher Staatsbuerger, lebe und arbeite aber in Australien (NICHT in Deutschland gemeldet)

Ich moechte meine Verlobte heiraten, jedoch koennen wir es uns finanziel nicht leisten dass sie kein Harz IV mehr bekommt.

Aus persoenlichen Gruenden werden wir fuer die absehbare Zeit in getraennten Laendern leben bleiben, uns jedoch so viel wir moeglich besuchen. Teils auch ueber laengere Zeit.

Was waere die Situation wenn wir beide unsere eigenen Wohnungen im eigenen Land (sie Muenchen, ich Australien) beibehalten, und uns gegenseitig besuchen. Wuerde dies dazu fuehren dass sie Harz IV verliert?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?