Muss Arbeitgeber Heimfahrten zahlen bei längerem Auswärtseinsatz?

4 Antworten

Es geht um einen Monat. ausserdem ist in dem Ausbildungsvertrag vermutlich niedergelegt, dass Du auch für bestimmte Phasen in einer anderen Niederlassung eingesetzt werden kannst.

Bei nur einem Monat wird der AG vermutlich die Hin- und die Rückreise zahlen und den Aufenthalt.

Das Du einen Nebenjob hast, ist Dein Problem, auch wenn die Tätigkeit genehmigt ist.

Etwas schmunzeln musste ich über:

von bayern nach mühlheim schicken, also am anderen Ende von Deutschland.

Typisch Bayer, für den in Frankfurt mein, die Küstenregion anfängt.

Passau - Mühlheim 673 Kilometer

Passau - Flensburg (andere Ende von Deutschland) 984 Km

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

wie sieht es eigentlich rechtlich aus? müssen diese niederlassungen denn auch namentlich genannt sein? in meinem ausbildungsvertrag steht ein verweis auf eine anlage, die ich bei vertragsunterzeichnung nicht ausgehändigt bekommen habe. ich habe nichts unterschrieben wo namentlich eine niederlassung genannt ist

0
@Alexander98

Es würde reichen, wenn im Vertrag steht, dass ein Einsatz auch in Konzernbetrieben und auswärtigen Niederlassungen zulässig ist, wenn es dem Ausbildungsziel dient.

Wenn man Dir die Reisekosten ersetzt ist alles in Ordnung.

0

Hallo,

der AG k a n n, er m u s s aber nicht !

Für Azubis gilt wie bei allen AN generell, das Reisekostenrecht.

Weigert sich der AG die Reisekosten im Vorfeld zu übernehmen, kannst du deine Auslagen über die EstE im darauffolgenden Steuerjahr als Werbungskosten geltend machen.

https://www.reisekostenabrechnung.com/reisekosten-gegenuber-arbeitgeber-geltend-machen-ratgeber/

Einen großen Teil der verauslagten Kosten bekommst du somit über die Veranlagung zurückerstattet.

Bist du finanziell nicht dazu in der Lage in Vorkasse zu gehen, solltest du dies mit dem AG klären.

Einen großen Teil der verauslagten Kosten bekommst du somit über die Veranlagung zurückerstattet.

Vorsicht, nicht einmal ein Spitzenverdiener bekommt den großen Teil zurückerstattet. Bei einem Auszubildenden halten sich die Steuererstattungen in engen Grenzen - es wird ja maximal das erstattet, was auch als Lohnsteuer abgeführt wurde.

2
@Mikkey

Ja gut, mehr als Lohnsteuer gezahlt gibt's nicht zurück, das ist richtig !

Aber deine Ergänzung ist natürlich gut und legitim, denn viele AN wissen dies nicht. Mein Fehler !

0

Ich denke der Arbeitgeber muss natürlich die Kosten erstatten. Natürlich kannst Du einen Reisekosten-Vorschuss verlangen. Sonst müstest Du die Kosten ja finanzieren, was ja mit weiteren Kosten verbunden ist. Wenn kein Reisekosten-Vorschuss gezahlt wird, bzw. Kostenübernahme verweigert, würde ich die Dienstreise mit Hinweis darauf verweigern. Das ist legitim.

Klar kann man das bei der Steuer angeben, aber EST-Erklärung kommt 1 Jahr später und ist nicht kostenlos und es wird nicht alles erstattet und kostet beim Steuerberater Geld. Warum solltest Du die EST-Erklärung selbst machen? Nein das muss man nicht, kann man selbst mit Abi nicht.

Das mit Deinem Nebenjob ist natürlich ein Problem, das Du selbst regeln musst. Entweder Du reist auf Deine Kosten am Wochenende an oder Du nimmst beim Nebenjob Urlaub oder bummelst Zeit ab etc. Es würde sich ja nur um 3 Wochenenden handeln.

Dass der Arbeitgeber die An- und Abreise bezahlen wird, steht sicher ausser Frage. Er wird sich aber wegen deer Kurzen Aufenthaltsdauer nicht an den Wochenendheimfahrten beteiligen, es sei denn der Azubi ist verheiratet.

0
@Snooopy155

ich werde das mit dem nebenjob irgendwie regeln. aber in deswegen ganz ganz sicher nicht hintenanstellen, ich benötige ihn finanziell. entweder urlaub und anscheinend gibt es ein urteil dazu, dass der ag jede zweite woche so eine heimfahrt zahlen muss. da werde ich ihn mal nett drauf hinweisen, urteile sind nichts anderes als gesprochens recht.

0

Hast Du Deinem Arbeitgeber Deinen Nebenjob mitgeteilt? Wenn ja, dann kennt er die Problematik. Wenn nein, dann verstößt Du schon einmal gegen Deinen Lehrvertrag.

Für mich stellt sich die Frage, was ist Dir mehr wert, Deine Ausbildung oder Dein Nebenjob.

Der Rest wurde von Gaenseliesel schon geschrieben.

wurde als genehmigt und ist auch alles okai für ihn. wieso der ag dann die problematik mit dem nebnjob nicht im hinterkopf hatte? ganz einfach, weil es sich um einen riesen konzern handelt und weil die leute die den nebenjob genehmigen wieder andere sind als die die den einsatz planen

0
@Alexander98

Na also, wo ist jetzt das Problem ?

Klär offene Fragen mit beiden Arbeitgebern !

Prioritäten setzten ...... AUSBILDUNG oder NEBENJOB oder beide unter einem Hut navigieren ! Dies ist dann aber d e i n Part !

0

und ich verstehe garnicht wieso viele so skeptisch mit dem nebenjob sind. ich benötige diesen finanziell, weil ich eine eigene wohnung finanzieren muss. es kann oder soll nicht jeder bis er 25 ist bei seinen eltern leben und bekommt alles hinterher geschoben. ich arbeite ordentlich für das geld, was ich am ende des monats bekomme.

und mit einem berufsschulzeugnis von 1,19 , wenn mir da jemand erzählt, meine leistung würde drunter leiden lache ich ihn aus ;)

1
@Alexander98

Es ist für mich unzweifelhaft, dass Du Dich entscheiden mußt, wo Du Deine Prioritäten setzt, zumal Dir ja auch ein Lösungsweg gezeigt wurde, wie Du via Finanzamt wieder zu einem Teil Deines Geldes kommst.

1

Was möchtest Du wissen?