Muss Arbeitgeber Geld bis zu einem bestimmten Tag überweisen wenn er zahlungsfähig ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die pünktliche Zahlung des Lohns ist Bestandteil des Arbeitsvertrages - dort ist die Sume XXXX € monatlich angegeben, und das heißt in der Konsequenz dass am 1. jeden Monats der Nettobetrag auf dem Konto des Arbeitnehmers eingegangen sein muss, alternativ am 15. des Monats, wenn die Zahlung zur Monatsmitte betriebliche Übung ist.

Dazu gibt es auch eine Rechtssprechung der Arbeitsgerichte, und demnach hat der Arbeitgeber keinen Ermessenspielraum

Das müsste in deinem Vertrag stehen. In bestimmten Branchen, wird der Lohn erst am 15. des Folgemonats gezahlt. Das ist z.B. im Gastgewerbe so, weil hier erst der Lohn vom Umsatz ermittelt werden muss.

Wann der Gehaltszahlungstermin ist, wird entweder in deinem Arbeitsvertrag oder im gültigen Tarifvertrag festgelegt sein. Spätester Termin ist der letzte Tag im Monat. Wenn er ein paar Tage im Verzug ist, würde ich die Personalabteilung mal drauf ansprechen, aus welchem Grund dieses erfolgt.

Grundsätzlich kannst du die Geld schon kurze Zeit danach einklagen, aber ob dir das was bringt. Höchstens wenn du nicht länger mehr bei deinem Arbeitgeber arbeiten möchtest. Das Arbeitsklima wird sonst etwas angespannt sein.

Vieles wurde hier schon geschrieben, aber darüber hinaus gibt es auch etwa in einer Betriebsvereinbarung festgelegte betriebliche Regeln oder betriebliche "Übungen", die schon so lange unverändert praktiziert wurden, dass sie sich zu einem Rechtsanspruch "verfestigt" haben.

Was möchtest Du wissen?