Mütterrente für Kind, das nicht bei seiner Mutter lebte?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eigentlich müsste sie doch automatisch mehr Rente durch die Mütterrente bekommen. Falls das nicht geschehen ist, würde ich mal bei der Rentenversicherung nachhaken, welche Daten sie zur Berechnung der Rente vorliegen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mütterrente, was ja eigentlich keine spezielle Rente ist, sondern zusätzliche Rentenpunkte, für die gesetzliche Rente, bekommt jede Frau, die in dem entsprechendem Zeitrum ein Kind geboren hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Primus
04.08.2017, 12:17

"die in dem entsprechendem Zeitrum ein Kind geboren hat."

...... und auch maßgeblich an der Erziehung beteiligt war.

0

Hallo,

die 16. Frage in diesem Link gibt Hinweise:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/Allgemeines/FAQ/rv_leistungsverbesserungsgesetz/140212_faq_muetterrente.html

Bisher wurde vor 1992 geborene Kinder ein Beitragsjahr für Kindererziehungszeiten im Rentenkonto. Dieses Jahr durch das Gesetz über die "Mütterrenten" auf 2 Jahre verdoppelt. Wenn das eine Jahr bereits im Rentenkonto vermerkt ist, wird die Rentenversicherung von sich aus aktiv.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War der Sohn auch bei den Verwandten gemeldet?

Es ist nämlich so, dass  nach §56 SGB VI die Kindererziehungszeit demjenigen  zugeordnet wird, der das Kind erzogen hat. 

Liegen der Deutschen Rentenversicherung dazu keine anderweitigen Erkenntnisse vor, wird sie – und damit auch der Anspruch auf Mütterrente – automatisch der leiblichen Mutter zugeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?