Mütterrente erhöht Steueranteil bei Rente.

3 Antworten

Bei der Rentenerhöhung durch die Mütterrente handelt es sich nicht um eine regelmäßige Rentenanpassung, sondern um eine außerordentliche Neufassung des Jahresbetrags der Rente. Daher muss der steuerfreie Teil der Rente neu berechnet und um den steuerfreien Teil der Mütterrente erhöht werden. Die Mütterrente ist also nicht komplett steuerpflichtig, sondern mit dem gleichen Prozentsatz steuerfrei wie die ursprüngliche Rente. http://www.steuertipps.de/altersvorsorge-rente/themen/wie-wird-die-muetterrente-besteuert

Wie EnnoBecker das sicher richtig ermittelt hast, denke ich auch die Krankenversicherung wird sich erhöhen. Das ist doch alles okay. Es gibt ja auch mehr Geld.

nachzahlung von kindererziehungzeiten bei bestehender rente

hallo zusammen, ich bin seit september 2006 in voller erwerbsminderungsrente, seit januar 2006 habe ich einen stiefsohn, den ich alleine versorge. nun habe ich für diesen bei der deutschen rentenversicherung bund, kindererziehungszeiten beantragt, da ich vorher nicht darüber informiert war, das dies möglich ist. wird der errechnete betrag für die zeit nachgezahlt oder bekomme ich erst mehr rente ab der antragstellung für das "3.Kind" ??? danke und gruss armesocke2605

...zur Frage

Wieso muss ich bei ATZ erst ab 2005 Steuern nachzahlen ? Was ist mit 2000-2004 ?

Ich habe seit 1997 keine Einkommensteuererklärung mehr gemacht. 2000 bin ich in Altersteilzeit gegangen. 2012 flattert mir die Aufforderung zur Steuererklärung von 2005 ins Haus wegen Progressionsvorbehalt. Bislang habe ich noch nie davon gehört. Es hieß immer, die ATZ ist steuerfrei. Dass diese freie Steuer auf andere steuerpflichtige Leistungen umgelegt wird, müßte einem zumindest mitgeteilt werden. Zum anderen hätte die erste Steuerforderung ja wenigstens 2002 kommen müssen. Wurde es darauf angelegt, jede Menge Zinsen zu kassieren? Und nicht genug davonn, nachdem ich über 700,00 € bezahlt habe, kam die nächste Anforderung von 2006-2009 und die wollen sie zusammen innerhalb von 4 Wochen haben. Ich habe so gut wie keine Unterlagen mehr, da ich mit Eintritt Rente mit meinem Arbeitsleben sozusagen abgeschlossen habe, da ja mittlerweile seit Anfang ATZ 13 Jahre vergagen sind. Warum gab es keine Informationen weder vom Betrieb noch vom Finanzamt? Warum bekomme ich auch jetzt keine korrekte Erklärung vom Finanzamt? Warum verschonen wir die Reichen? Der Deal mit der Schweiz hat sich ja nun erledigt warum wohl?

...zur Frage

Steuerklärung bei Bonuszahlung der Krankenkasse?

Hallo,

seit diesem Jahr habe ich einen Tarif mit Bonuszahlung (350€) bei meiner Krankenkasse.

Diese Bonuszahlung ist steuerpflichtig.

Da ich lediger Arbeitnehmer ohne Zusatzeinkünfte bin, musste ich bisher nie eine Steuererklärung machen und habe dies auch nicht getan.

Muss ich im nächsten Jahr, aufgrund der Bonuszahlung, eine Steuererklärung abgeben?

Oder wird der Steueranteil der Zahlung anderweitig eingezogen?

Danke!

...zur Frage

Ich bekam von der Unterstützungskasse 2014 43.000 € Einmalzahlung, es wurde dem Finanzamt gemeldet, bisher kam keine Reaktion, was soll ich tun?

Ich bin Rentner seit 2005 Erwerbsunfähig und die Beiträge 300€ mtl. wurden von der Bufv. weiter gezahlt. Die Auszahlung von gut 43.000€ im zweiten Quartal 2014 wurde vom Arbeitgeber und von mir bei der letzten Steuererklärung an das Finanzamt gemeldet. Bisher keine Reaktion. Das Finanzamt kann ich ja wohl schlecht Fragen, warum sie mir dafür keine Steuer abziehen. Kann mir da jemand weiter helfen? Vielen Dank.

...zur Frage

Wie mache ich am Besten meine Steuererklärung als Privatperson (Studentin) und als Gesellschafterin einer GbR?

Hallo, Ich hätte eine Frage zu meiner Steuererklärung.

Ich bin Studentin und habe seit 2013 auch eine Gbr, gemeinsam mit zwei Mitstudenten.

Seit 2013 habe ich hauptsächlich auf Lohnsteuer gearbeitet, 450 Euro-Jobs. Zusätzlich habe ich ein paar Rechnungen auf meine persönliche Steuernummer gestellt, aber brutto=netto, weil es nie mehr als 1500 Euro zusätzlich im Jahr waren.

Die GbR hat seit 2013 kaum Gewinn erwirtschaftet, erst jetzt, 2015, werden wir ca. 15.000 Euro Umsatz machen.

Ich habe jetzt sowohl Rechnungen auf die Steuernummer der GbR gestellt, (mit 7 % Mehrwertsteuer, 2013 keine, 2014 für ca. 3000 Euro, 2015 für 2000 Euro) als auch Rechnungen auf meine persönliche Steuernummer ausgestellt. (2013: ca. 1000 Euro, 2014: ca. 2000 Euro, 2015: 500 Euro).

Tätigkeiten, die nichts mit der GbR zu tun hatten, habe ich quasi persönlich in Rechnung gestellt, ohne zu versteuern, weil eben Studentin und Freibetrag etc etc.

Ist das ein Problem? Muss ich ab jetzt alle Rechnungen, die ich stelle, über die GbR-Steuernummer abrechnen, auch wenn die Tätigkeit nichts mit der GbR zu tun hat?

Mache ich zwei getrennte Steuererklärungen oder eine für die GbR und für mich als Privatperson?

Tappe gerade ziemlich im Dunkeln und habe Angst, dass ich Probleme bekomme.

Danke für Antworten und Hilfe, Herzlich

Sophie

...zur Frage

Nachzahlung einer alten Lebensversicherung muss ich das dem insolvenzverwalter melden und was bleibt mir?

Hallo ich will mich gerne kurz fassen. Ich habe vor mehr als 10jahren meinen Vater verloren und bin danach leider auch privat nicht gut weg gekommen sprich ich bin seit 2014 in einer privatinsolvenz. Habe nun eine Ausbildung begonnen und bekomme noch Aufstockung durch das Arbeitsamt. Nun kam aus heiterem Himmel ein Brief der früheren Lebensversicherung meines Vaters in dem steht das eine neue Berechnung stattgefunden hat und das ich eine Nachzahlung erhalte. Der Betrag ist definitiv über der Pfändungsgrenze aber trotzdem auch nicht soooo hoch. In dem schrieben steht das die Firma eine Meldung an das Finanzamt machen muss bevor sie mir den Betrag auszahlen können. Nun weis ich nicht wie ich mich verhalten soll... habe ich am Ende nichts von der Nachzahlung??? Oder was kann ich machen? Wie verhalte ich mich korrekt ohne Ärger mit dem insolvenzverwalter zu bekommen. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?