Müssen Mieter für Taubenplage zahlen?

1 Antwort

Die Kosten der Ungezieferbekämpfung und Gebäudereinigung gehören zur Betriebskostenverordnung. Wenn in deinem Mietvetrag darauf auch nur Bezug genommen wird, sind diese Kosten von dir als Nebenkosten zu tragen. Besehe also sicherheitshalber nochmals deinen Mietvertrag. Ich befürchte, die Wohnungsbaugesellschaft hat Recht!

Im Haus sind satt 2 Mietwohnungen jetzt 3 vorhanden, ändern sich die Jahressteuer?

In einem umgebauten Ex-Bauernhof sind zwei Wohnungen vermietet, jetzt hat der Hausbesitzer eine weitere Wohnung eingebaut, welche er inoffiziell ca. 150 Tage im Jahr bewohnt, Die Nebenkosten an Wasser, Müll, Gewerbesteuer, Versicherung und alle Nebenkosten werden zu 100 % von den Mietern der beiden vermieteten Wohnungen bezahlt, und er hat auch keinen eigenen Stromzähler, und ist angeblich nicht am Warmwasser und der Zentralheizung angeschlossen, was zu bezweifeln ist. Auch ist das Dach mit Fotovoltiak-Anlage ausgestattet, die an seine Tochter vermietet ist. Am Haus ist ein sehr großer Stadel - der zu 80% vom Hausbesitzer zum Lagern von alten Dingen und Baustoffen benutzt wird. Bei der Grünfläche am Haus sind zwei Bauparzellen enthalten, die bereits erschlossen sind. Da die Mieter über die Nebenkosten Versicherung und die Grundsteuer für alles bezahlen müssen, stellen sich hier für uns 5 Fragen:

1) Ist die Grundsteuer höher, wenn es offiziell wird, daß sich im Haus anstatt der zwei, nunmehr 3 bewohnte Wohnungen befinden? 2) Müssen wir die Mieter die Grundsteuer der beiden erschlossenen Bauparzellen überhaupt bezahlen, nachdem selbige von uns nicht genutzt werden? 3) Wie verhält es sich mit den Jahreskosten für die Versicherung, nachdem der Besitzer 80% der Nutzfläche und eine eigene - inoffizielle- Einliegerwohnung und die Fotovoltaikanlage für sich selbst nutzt? ( die gelagerten Dinge des Hausbesitzers ist altes Heu und Stroh, Holz, Farben/Lacke, Fahrzeuge und Baumaterialien und weitere feuertechnisch bedenkliche Gegenstände) 4) In wie weit ist es per Gemeinde-Ordnung hier in Niederbayern bedenklich, dass der Hausbesitzer das o.g.Haus zum Teil inoffiziell bewohnt, als Lager für die Baustoffe und Mobiliar von seinem Hotel und von seinen anderen Miethäusern in Oberbayern benutzt. In der Gemeinde auch regelmäßig seinen Gewerbemüll / Sperrmüll aus den Hotels in Urlaubsorten mit Anhänger mitbringt, hier einlagert und auch regelmäßig im Ort entsorgt, obwohl er hier weder selbst, noch per Gewerbe gemeldet ist. Die Haushaltssperrmüll-Annahmestelle hier im Ort ist preisgünstig, im Gegensatz zu denen in den oberbayerischen Fremdenverkehrsorten wo er offiziell wohnt und auch seine Hotelbetriebe und Mietshäuser hat.

...zur Frage

Würde ich einen Kredit bekommen? (Rahmenkredit wieder beanspruchen)

Ich habe 2007, ohne Probleme, einen Rahmenkredit von 7000 € bekommen. Mein Nettoeinkommen betrug 1400 € und Kontostand 0€. Jetzt habe ich die hälfte bezahlt und brauche ca. 3500€ für einen Umzug.

Das Problem ist nun, dass ich einen titulierten, aber bezahlten Schufaeintrag habe. Dieser Eintrag ist ca. 1 Jahr alt und beläuft sich auf 300€. Mein Konto ist wie damals wieder ohne Guthaben. Es stehen also 3.500 € Schulden und 3.500€ bezahlte Schulen den 300 € Zahlungsversäumniss gegenüber. Laut Schufaauskunft habe ich eine allgemeine Zahlungswahrscheinlichkeit von 85%.

Als Argument könnte ich anbringen, dass ich neben der bezahlten Schuld auch seit 8 Jahren (2003) einen Handyvertrag habe, welcher nie negatiev aufgefallen ist und auch nicht in der Schufa steht.

Mittlerweile hat sich mein Einkommen auf 1.650 erhöht, welches sich jedoch durch die steigende Miete wieder aufhebt. Man kann also sagen, das ich, in der einen Situation, meinen Zahlungsaufforderungen nicht nachgekommen bin aber sonnst immer meinen verpflichtungen gerecht wurde.

Mein Konto nicht gerade prall gefüllt und das obwohl ich zZt. ca. 800€ feste Kosten/rRechnungen haben und mir die anderen ca. 850€ zu leben bleiben. Nach einen wohnungswechsel währen es ca. 700 -600 €.

Wie stehen die Chancen, dass eine Bank mir diesen Kredit gewährt und mir glauben schenkt meine Finanzen unter Kontrolle zu bringen?

...zur Frage

Hausverwaltung - Steuern sparren

Hallo,

Folgender Fall : Wir ( meine Familie ) vermietet zusammen 9Wohnungen und 1Haus. Hier kommen ca. Mieteinnahmen von ca. 60.000 Euro/Jahr zusammen.

Kann man hier eine eigene Hausverwaltung gründen und die Kosten für diese steuerlich absetzen? Die Motivation hierzu ist , dass wir schon seit ca 20 Jahren jetzt jegliche Kosten für die Verwaltung selbst tragen. Unsere Wohnungen und Häuser sind ca 150km von unserem Wohnort entfernt. Wir müssen ca jeden Monat zu jedem Hausfahren was ca 500km pro Monat für uns birgt. Kann man hierzu ein PKW über die Hausverwaltung über die eigene Steuererklärung absetzen? Hierbei handelt es sich nicht um einen Scheinversuch um Trickhaft steuern zu sparen...

Danke schonmal an eure Tipps und Anregungen....

...zur Frage

eigenmächtige Terassenerweiterung durch Eigentümer bei Neubau eines Mehrfamilienhauses

Hallo, vor einem Jahr haben wir uns eine Eigentumswohnung im 1. Stock in einem 10 Parteien Haus gekauft und diese Wohnungen sind jetzt für alle bezugsfertig. Im Prospekt und Bauplan waren die Terassen im EG ( Gaterneanteil gehört zur ETW) alle gleich groß und endeten unter den Balkonen des 1. und 2. OG. Das Gesamtbild war harmonisch.

Auf der ersten Eigentümerversammlung hat ein Eigentümer der EG gefragt ( es ist die Whg. direkt unter uns), ob etwas dagegen spricht, die Terasse um eine Plattenreihe zu vergrößern. Wir hatten Bedenken angemeldet und wollten uns erst noch die Pläne anschauen. Abgestimmt wurde an diesem Abend nicht (weder durch Handzeichen oder im Protokoll festgehalten). Nun mußten wir feststellen, dass besagter Eigentümer seine Terasse um 3 Plattenreihen vergrößert hat und auch am Hausrand auf seinem Grundstück 3 Plattenreihen gelegt hat.

Wir haben ihn darauf angesprochen, dass wir doch sehr erstaunt darüber sind, da wir doch Bedenken angemeldet hatten. Als Antwort bekamen wir, dass ja keiner sonst auf der Eigentümerversammlung etwas dagegen gehabt hat. Desweiteren hätte er sich mit anderen Eigentümern unterhalten, die hätten nichts einzuwenden gehabt.

Wie ist den nun hier die Rechtslage? Hätte er alle Eigentümer des Hauses fragen müssen? Braucht er die Einwillung schriftlich? Es stört uns schon, dass einfach 3 Reihen mehr gelegt wurden sind. Wir schauen nun direkt darauf und das Gesamtbild vom Haus leidet dadurch auch.

Über eine hilfreiche Antwort wären wir dankbar. Wir haben zwar schon im netz nachgeschaut,verstehen aber die erklärungen nicht immer ganz.

Besten Dank im voraus.

...zur Frage

Mahnbescheid Widerspruch und entstehende Kosten nach verpassten Arzttermin

Hallo Liebe Leser,

ich habe ohne Vorwarnung vom Psychotherapeuten eine Rechnung nach verpassten Termin bekommen.

Da ich in der Zeit unter viel Stress stand habe ich es versäumt darauf zu reagieren.

Nun kam als nächstes auch gleich der Mahnbescheid.

Ich würde nun Widerspruch einlegen da ich mit der Vorgehensweise nicht einverstanden bin, habe jedoch Angst das es vor Gericht geht und der Antragsteller gewinnt und dann noch mehr Kosten auf mich zu kommen.

Es handelt sich um ein Ausfallhonorar von 82,- € Auf dem Mahnbescheid stehen bereits Gerichtskosten drauf in Höhe von ca. 23,- €.

Kommen bei einer Gerichtsverhandlung und meiner Niederlage noch weitere Kosten hinzu? Wenn ja, wie hoch wären diese evtl.?

Wie sind meine Chancen in dieser Sache nicht zu verlieren?

Leider kenne ich die Regeln nicht, wie Patienten oder ob Patienten über die Berechnung eines Ausfallhonorars informiert werden müssen.

Vielen Dank schonmal!

...zur Frage

eine Eigentumswohnung kaufen in jungen Jahren?

hallo, erstmal etwas über uns... meine freund 26j und ich 22j wollen jetzt demnächst zusammen ziehen (wohnen beide noch bei Eltern) er bekommt 1400€ raus ich in meiner zweiten Ausbildung 700€ die ich gerade begonnen habe nach meiner Ausbildung werd ich fest eingestellt und werde sehr gut verdiene wir haben 10.000€ euro uns angespart eig für unsere Hochzeit aber najaa kann warten :)
wir sind auf Eigentum gestoßen und haben bisschen nach gerechnet zb. eine 2 Zimmer Wohnung ihr Kaufpreis 99.000€ neben kosten sind 15.000€ insgesamt 115.000€ wenn wir sagen wir mal 5.000€ Eigenkapital haben (ich weiss noch nicht mal ob das mit 5.000€ geht) müssen wir 5 Jahre lang knapp 500euro abbezahlen und iwie fühle ich mich voll naiv weil 500euro im Monat sogar wenn noch 100-300€ neben kosten anfallen, könnten wir uns das leisten weil die mieten für zwei Zimmer Wohnungen in Zentrum berlin sind alle zwischen 400-700 € warm.

jetzt meine frage könnten wir uns das leisten oder kommen da einfach zu viele kosten noch dazu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?