Müssen Gewinne aus Kapitalanlagen in der Steuererklärung angegeben werden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Broker in Deutschland, oder im Ausland?

Wenn Du einen ausländischen Broker hast, bist Du für den ein "Steuerausländer." Er wird keine Quellensteuer abziehen, Du mußt es in die Einkommensteuererklärung eintragen (Anlage KAP).

Hast Du einen deutschen Broker, wird er Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) abziehen.

Entweder vom ganzen Gewinn, oder von dem Betrag, er 801,- Euro überschreitet, wenn Du ihm einen Freistellungsauftrag erteilst.

Wenn Du absolut unerfahren mit Steuern bist, trägst Du alles in die Anlage Kap ein und machst in Zeile 4 eine 1 in Feld 01 "Günstigerprüfung für alle Kapitalerträge," dann wird automatisch die beste Regelung berechnet.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Sitzt der Broker in D, führt er automatisch Steuer ab, sobald der freistellungsbetrag ausgeschöpft ist.

Kann sein, dass das FA von dir wissen will, ob du noch andere Einnahmen hast. Die melden sich dann schon.

Wenn dein E.Steuersatz unter 25% liegt, lohnt sich eine Erklärung womöglich, da die kapitaleinkünfte dann nach diesem Satz besteuert werden.

Ob vom Broker Steuern einbehalten wurden, das siehst Du aus Deiner Abrechnung. Wenn nicht, und wenn Deine Kapitaleinkünfte den Pauschbetrag übersteigen, dann musst Du das mit der Steuererklärung erklären.

Was möchtest Du wissen?