Müssen Eltern haften, wenn deliktunfähige Kinder einen Schaden anrichten,aber nicht versichert sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man darf nicht die Reihenfolge vertauschen:

Eltern haben eine Aufsichtspflicht und haften bei deren Verletzung:

www.gesetze-im-internet.de/bgb/__832.html

Es handelt sich um die Eigenhaftung der Eltern, die besteht, wenn es eine Aufsichtspflicht über ein Kind gibt, diese Aufsichtspflicht verletzt wurde und deshalb ein Schaden entstanden ist.

Ob eine Haftpflichtversicherung überhaupt besteht, ist völlig unbeachtlich für diesen Anspruch.

Kinder selber haften nach § 828 BGB bis zum vollendeten siebsten Lebensjahr überhaupt nicht selber und nachfolgend bis zum 18ten Lebensjahr nur eingeschränkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen die Eltern dann aus eigener Tasche haften,

Ja.

Grds. haften Eltern gesamtschuldnerisch und unbegrenzt in voller Höhe aus § 832 (1) S. 1 für Schäden ihrer Kinder, da ihre Aufsichtspflichtverletzung widerlegbar vermutet wird. Sie tragen demnach die Beweislast, dass sie ihrer Aufsichtspflicht genügt haben bzw. der Schaden auch bei korrekter Aufsichtsführung sicher eingetreten wäre, um der Haftung entgehen zu können.

Unterstellt man, daß Kinder zu ihrer Entwicklung auch unbeaufsichtogte Freiräume brauchen, ist dies praktisch nicht zu leisten.

Aber genau diesen schmalen Grat der erforderlichen Aufsicht definieren Gerichte höchst unterschiedlich und immer in Bewertung des Einzelfalls. So genügt es allermeist nicht, Kinder zur Vorsicht zu ermahnen, man muß sich auch vergewissern, dass sie sich vorsichtig verhalten. Der klassische Glasbruch eines Gewächshauses neben einem Bolzplatz durch ein verunglückten Fußball ist demnach nicht ersetzt zu verlangen, ein abgeschossener Außenspiegel an seinem auf einem Parkplatz abgestelltem Auto schon. Und wer sein Kind mit Pfeil und Bogen oder einer Schleuder spielen schickt, haftet für diesen Leichtsinn: Der Geschädigte hat zunächst (!) grds. berechtigten Anspruch, so gestellt zu werden wie vor dem Schadensereignis.

Daher ist eine PHV mit Verzicht auf Leistungsfreistellung bei Schäden deliktunfähiger Kinder IMHO unverzichtbar.

Denn gem. § 828 BGB sind Kinder unter 7 Jahren grds. nicht für angerichtete Schäden hafttbar und demnach eine PHV immer frei von Leistung. Denn nicht die Versicherungsbedingungen, sondern das Gesetz regelt die Haftung.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur wenn man ihnen eine Verletzung der Aufsichtspflicht nachweisen kann.

Mit der richtigen Privathaftpflichtversicherung sind deliktunfähige Kinder immer mitversichert. Die sind nicht mal teurer. Deshalb sollte man bei Versicherungsfragen immer einen Versicherungsmakler konsultieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was bitte sind deliktunfähige Kinder ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kevin1905 12.09.2012, 22:04

Kinder unter 7 Jahren.

0

Was möchtest Du wissen?