Müssen bei Kündigung wegen Eigenbedarf die genauen Gründe genannt werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für die Begründung der Eigenbedarfskündigung ist es ausreichend, dass der Kündigungsgrund so bezeichnet wird, dass er identifiziert und von anderen Gründen unterschieden werden kann.

Es reicht also, wenn er den Eigenbedarf anmeldet, und die Person nennt, die begünstigt wird, also er selbst oder ein naher Angehöriger - das darf auch die Nichte oder ein Neffe sein.

Trotzdem - für den Mieter steht immer noch der Rechtsweg offen, die Kündigung anzugreifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zumindest sollte der Vermieter die Person benennen, die dort einziehen soll und den Grund dafür.

Nur so hat ja der Mieter die Möglichkeit, etwa nachträglich zu überprüfen, ob der Kündigungsgrund nur vorgeschoben war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?