Müssen bei Installation einer Videoüberwachung alle Wohnungseigentümer zustimmen?

2 Antworten

ich denke mehrheit reicht. Was sagt die Satzung der eigentümergemeinschaft?

Es müssen soweit Ich es sagen kann alle Eigentümer der Videoüberwachung zustimmen. Da sich hier aber die Rechtslage ständig ändert würde ich im Zweifel hier mich von einem Fachbezogenen Anwalt beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen Jörg Hufnagel EXPERT-Security.de Team

Ist Wohnungseigentümer zur Vermietung seiner Wohnung verpflichtet?

Frohe Weihnachten erst einmal vorneweg. Und jetzt zur Frage. Meine Tante besitzt ein Mehrparteienhaus, in dem eine Wohnung leer steht. Offenbar ist sie nicht auf das GEld aus den Mieteinnahmen angewiesen, jedenfalls will sie nicht unter allen Umständen vermieten, weil ihr einige Kandidaten nicht gefielen. Darf sie die Wohnung einfach leer stehen lassen, auch wenn es INteressenten gibt? oder ist man als Wohnungseigentümer wirklich zur Vermietung verpflichtet? Sie meinte nämlich, dass man das dauerhaft nicht machen dürfte. Danke für eure Antworten und schöne Feiertage noch.

...zur Frage

Kann Eigentümergemeinschaft verbieten, dass ein Schwedenofen an Kamin angeschlossen wird?

Beim Kamin handelt es sich um Gemeinschaftseigentum - die Hausverwaltung hat nun mitgeteilt, dass die Eigentümergemeinschaft zustimmen muss, wenn man einen Schwedenofen an den Kamin anschließen will. Kann die Eigentümergemeinschaft das verhindern? Müssen Gründe angeführt werden? Muss man das als Eigentümer so akzeptieren?

...zur Frage

Hafte ich als Wohnungseigentümer bei Unfällen am zum Grundstück gehördenden Spielplatz?

Mir hat heute unsere Nachbarin erzählt, daß es rechtlich wohl so sei, daß man als Miteigentümer eines Mehrfamilienhauses für Unfällen am dazugehörigen Spielplatz mithaftet. Stimmt das? Wie kann ich mich vor Schadenersatzansprüche schützen, ich benutze den Spielplatz ja nicht u. seh dort auch nie nach dem rechten.

...zur Frage

Muss Eigentümergemeinschaft zustimmen, wenn man bauliche Veränderung am Balkon vornimmt?

Es geht darum, dass meine Mutter ein Glasdach über ihrem Balkon anbringen lassen will, damit sie wettergeschützt sitzen kann. Ein Glasdach ist ja eher unauffällig, wie ist die Rechtslage? Muss die Eigentümergemeinschaft zustimmen?

...zur Frage

Erbschaftsteuer, Dauergrabpflege?

Hallo.

Der Erblasser hat im Testament folgenden "Wunsch" geäußert:

"es soll ein großzügig bemessener Betrag treuhänderisch angelegt werden, der die bestmögliche Grabpflege für 20 Jahre garantiert."

Dieser "Wunsch" wurde umgesetzt. Es wurde eine Einmalzahlung an eine Treuhandstelle für Dauergrabpflege geleistet.

1.

M.E. sollten Grabpflegekosten, die im voraus in einem Betrag bezahlt wurden, in voller Höhe abziehbar sein.

Sind diese Kosten nun in Zeile 101, Mantelbogen: "Kosten für die übliche Grabpflege (Jahreswert der durchschnittlich anfallenden Kosten)" einzutragen?

In der Anlage heißt es zu Zeile 101: "Die Kosten der üblichen Grabpflege sind nach § 10 Abs. 5 Nr. 3 ErbStG in Verbindung mit § 13 Abs. 2 BewG mit dem 9,3-fachen ihres Jahreswerts abzugsfähig. Dies gilt unabhängig von der tatsächlichen Dauer der Grabpflege. Einzutragen ist der Jahreswert der Grabpflegekosten. Das Finanzamt ermittelt den Kapitalwert."

Das wäre m.E. nicht zielführend?

Wie erreicht man, dass der komplette Betrag anerkannt wird? Wo trägt man die Kosten in dem Formular am Besten ein?

2.

Müssen die Kosten ebenso in der "Anlage Erwerber" aufgeführt werden?

Angenommen, es besteht eine Erbengemeinschaft aus 4 Personen. Jedem wurde 25% vererbt.

Die Kosten wurden vom Nachlasskonto des Erblassers beglichen.

Muß jetzt jeder Erwerber noch in der "Anlage Erwerber" die o.g. Kosten mit 1/4 des Wertes angeben?

Vielen Dank. Magda

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?