Müssen Banken bei einem Scoring zwischen Kreditanfrage und Konditionenanfrage unterscheiden?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim ersten Lesen deiner Frage wollte ich sie erst nicht beantworten, weil die Begriffe Kreditanfrage und Konditionenanfrage von einander abhängig sind. Kunden, die einfach nach Zinsen fragen, erhalten eine "ab %" Auskunft mit dem Hinweis, durch eine Kreditanfrage ergibt sich der Zins. Dieser ist abhängig von der Bonität des Kunden und die kann ich nicht vom Kopf des Kunden ablesen. Die Kreditsysteme sind heute bei einigen Banken bereits so gestaltet, dass sie automatisch einen nicht veränderbaren Zins angeben. Das Programm berechnet die Bonität und ermittelt daraus den Zins. Ich habe mit Google als Beantwortung für deine Frage auch noch folgendes gefunden:

Die Kreditanfrage ist gezielt auf den Abschluss eines konkreten Kreditvertrages gerichtet. Sie darf bei Auskunfteien gemeldet werden und kann sich negativ auf den Wahrscheinlichkeitswert zum Zahlungsverhalten (Scorewert) auswirken.

Bei der Konditionenanfrage informiert sich der Verbraucher bei einer oder mehreren Banken nach Kreditkonditionen. Die Tatsache, dass der Verbraucher eine bzw. mehrere Konditionenanfragen gestellt hat, darf bei der Berechnung des Wahrscheinlichkeitswerts nicht berücksichtigt werden. Die vom Verbraucher gemachten Angaben dürfen nur für die konkrete Anfrage genutzt werden, um eine individuelle Auskunft erteilen zu können. Sie dürfen erst dann in den Datenbestand der Auskunftei gemeldet werden, wenn der Verbraucher die ihm genannten Konditionen akzeptiert hat und ein Kreditvertrag zustande gekommen ist. Von diesen Regeln darf auch mit Einwilligung des Verbrauchers nicht abgewichen werden (§ 28a Absatz 2 Satz 4 BDSG).

Quelle: http://www.bmelv.de/SharedDocs/FAQs/Verbraucherschutz/Scoring/5-Unterschiede.html

Kindergeld. Bei Kredit als Einnahme gültig?

Wenn ich morgen zu meiner Bank gehe, um nach einem Kredit zu fragen, gilt dann das Kindergeld auch als Einnahme oder ähnlich wie ein Gehalt? Da ich zur Teilzeit arbeite, könnte es sonst sehr eng werden mit dem Kredit.

...zur Frage

Finanzierung Eigentumswohnung

Hallo,

ich wünsche mir eine Eigentumswohnung, weiß aber nicht, ob das bei meinen finanziellen Situation realistisch ist. Bevor ich aber eine Kreditanfrage bei einer Bank starte, möchte ich hier einmal die Meinung von Experten einholen. Denn ich habe gelesen, dass Kreditanfragen bei der SCHUFA gespeichert werden und sich dann negativ auf den Score auswirken.

Also, ich bin alleinstehende Akademikerin, 30 Jahre alt und habe momentan einen Jahresvertrag. Mein Nettoeinkommen beträgt ca. 1.800€.

Die Wohnung, die ich noch gar nicht gefunden habe, soll ca. 80m² groß sein und ca. 80.000€ kosten. Mein Eigenkapital ist leider sehr überschaubar und würde nur reichen, um die Nebenkosten (Provision, Grunderwerbssteuer, Einrichtung) zu decken.

Meine Eltern würden auch eine Bürgschaft übernehmen. Beide sind schon Rentner, haben aber selbst ein Haus, das komplett abbezahlt ist.

Meint Ihr, dass ich eine Finanzierung bekommen würde?

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

KfW verlangt Verwaltungspauschale für Kreditantrag. Ist das rechtens?

Wenn ich das richtig sehe, dürfen Banken keine Gebühr für den Verwaltungsaufwand einer Kreditanfrage nehmen. Nun habe ich aber gesehen, dass die KfW Bank für den Studienkredit fast 250 Euro verlangt. Ist das ein Sonderfall oder ist dies nicht rechtens?

...zur Frage

Haus kaufen und Finanzierung durch Mieteinnahmen?

Hallo Forum,

bin eben zufällig auf dieses Forum gestoßen und wollte eure Meinung zu diesem Thema/ Situation haben.

Es ist so, dass ich wahrscheinlich das Thema nicht zu 100% euch vermitteln kann da ich ein Leie bin. Bitte seid nachsichtig.


Wir haben eine Immobilie entdeckt und obwohl wir im Bietverfahren überboten worden sind, hat der Eigentümer uns die Immobilie angeboten.

Haus mit ca 400qm 1100qm Grundstück.

UG und OG zum vermieten und EG von uns bewohnt.


Wir hatten zu dieser Immobilie eine Anfrage bei einer Bank gestellt und obwohl alles positiv aussah zuletzt eine Absage bekommen, da das Risiko vom Ausfall der Mieteinnahmen zu hoch wäre. Kann man für sowas eine Versicherung abschließen?


Nun haben wir bei der Sparkasse (Hausbank) angefragt. Die haben gewisse Werte anders gewichtet und kamen auf eine monatlich zu zahlende Rate von ca. 2.950€ bei einem Gesamtkredit von 730.000€ davon wären 100.000€ Sanierungskosten. Eigenkapital von ca. 80.000€. Mein Mann ist Architekt und hat die Sanierungskosten berechnet und mit den Gewerken die er kennt abgesprochen.

Ich bin noch in Elternzeit und würde in ca 2 Jahren mit meinem Gehalt ihn unterstützen können. Mein Mann verdient netto 3.100€ wir haben als große Ausgabe momentan unser Auto mit ca 250€ / Monat und die Miete mit 1.050€


Was denkt ihr, wäre seitens der Sparkasse eine Finanzierung sinnvoll? Die Dame von der Kreditabteilung die alles berechnet hat sagte, dass sie das als machbar sieht und positiv gestimmt ist. Aber sie müsse das mit dem Chef noch besprechen. Nun sitze ich auf heißen Kohlen und habe Angst, dass wir vom Eigentümer den Zuschlag für das Haus haben aber die Kreditabteilung bei der Sparkasse uns einen Strich durch die Rechnung machen kann.

Glaubt ihr mit mehr Eigenkapital würden wir besser da stehen z.B 100.000€?


Denkt ihr auch dass sich das mit der Sparkasse noch hinziehen könnte da sie vllt ein Gutachten vom Haus haben wollen.


Weiss nicht wie lange wir den Besitzer ohne Finanzierungszusicherung hinhalten können. Wir sollten von der Sparkasse aus trotzdem auf das Haus bieten auch wenn noch nichts fest ist.


Sehr nervenaufreibend alles. Ach und die Sparkasse sagte dass es positiv ist, dass man drei Einheiten vermieten kann. Volksbank bei denen wir zunächst angefragt hatten, hatte uns nur angeraten zwei Einheiten zu vermieten. Des Weiteren nannten die als Grund zum Mietausfall auch die Sanierungskosten. Obwohl mein Mann alles aufgeschlüsselt hat und detailiert aufgezeigt hat mit welchem Geld er hin kommt. Auch von anderen erfahrenen Architekten abgesegnet worden ist.


Vllt könnt ihr mir eure Einschätzung sagen. Das Haus ist unser Traumhaus und vllt habt ihr eine Idee wie wir da weiter verfahren können. Andere Banken fragen oder oder.


Danke im Voraus und wie gesagt seid bitte nachsichtig.


Liebe Grüsse und danke im Voraus.









...zur Frage

Werden die Fehlversuche bei der Banking PIN-Eingabe auf der Karte od. einem EDV-System gespeichert?

Wenn man seine PIN falsch eingibt, wo wird das überall gespeichert?

Ich könnte mir folgende Orte vorstellen:

1.Lokal In dem Automaten, in dem man die PIN falsch eingegeben hat?

2.Auf der EC-Karte?

3.In dem lokalen EDV-System der Bank der der Geldautomat gehört?

4.In einem zentralen EDV-System auf das alle Banken zugreifen können?

Ist es einheitlich geregelt oder macht es jede Bank anders?

...zur Frage

Welche Banken melden Girokonten nach der Einrichtung der SCHUFA inkl. Kontonummer?

Dass Banken vor Eröffnung eines Girokontos die SCHUFA anfragen dürfte jedem bekannt sein. Diese Anfragen bleiben 1 Jahr in der eigenen Auskunft gespeichert, sind aber nur 10 Tage für externe Anfragen sichtbar.

Wird nun - nach erfolgreicher Prüfung - ein Konto eingerichtet, melden manche Banken den Eintrag an die SCHUFA, sodass dauerhaft ein Eintrag erscheint, welcher dann auch die eigene Kontonummer enthält.

Mich würde daher interessieren, welche Banken das Konto nach Eröffnung an die SCHUFA melden. Also wer hat schon eine (kostenfreie) Eigenauskunft beantragt? :)

Meine bisherige Erfahrung: Sparkasse - nur Anfrage Volksbank - nur Anfrage Commerzbank - Anfrage und dauerhafter Eintrag mit Kontonummer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?