Müssen Arbeitslose Gebühren an die GEZ zahlen?

2 Antworten

Wer ALG I bekomment, ja, wer ALG II bezieht, kann sich befreien lassen.

Das weiß ich von meiner Freundin, die ebenfalls arbeitslos ist. Danach kann sich dein Bekannter mit einem Antrag von der Gebührenpflicht befreien lassen, allerdings nicht rückwirkend.

GEZ-Gebühren ohne Einkommen

Hallo, ich hatte aufgrund eines Pflichtpraktikums eine Befreiung von der Gebührenpflicht. Nun bin ich mit meinem Freund zusammengezogen, dessen Geräte bereits mit seiner Teilnehmernummer bei der GEZ gemeldet sind. Weitere Empfangsgeräte besitzen wir nicht und meine Geräte sind nicht mehr in meinem Besitz. Das habe ich der GEZ genau so mitgeteilt, schriftlich bei der Abmeldung. Zunächst bekam ich einen Brief, dass mindestens eine Person im Haushalt Gebühren bezahlen muss. Darauf habe ich nicht weiter reagiert, da die Geräte ja nicht über mich laufen und ich keine besitze. Ich musste früher im Haushalt meiner Eltern ja auch nicht extra zahlen, nur weil ich den Fernseher mitgenutzt habe. Nun habe ich jedoch erneut einen Brief bekommen, mit dem Hinweis, das nun meine Gebührenbefreiung zum 30.09.2012 endet (Ähm... ich habe mich bereits abgemeldet?) und ich einen neuen Antrag auf Befreiung stellen soll mit Nachweisen, dass ich berechtigt bin befreit zu werden, da ich ansonsten zahlen muss. Was soll ich davon nun halten? Muss ich das echt zahlen, obwohl die Geräte nicht auf mich laufen? Und muss ich zahlen, obwohl ich momentan 0,00€ Einnahmen habe? Denn leider muss ich aufgrund von Krankheit 1 Jahr pausieren und leider Hartz4 beziehen (ich schäme mich wirklich dafür) und die Sachbearbeiter brauchen mittlerweile schon 6 Wochen und nie ist was fertig, wenn ich anrufe.

...zur Frage

GEZ muss ich zahlen

Hallo ich habe ein Haus gekauft(Januar 2014) so wir können nicht einziehen, daq wir es komplett umbauen müssen(ist auch noch nicht fertig...vielleicht im Anfang Dezember), wir haben 2 Schreiben von der GEZ erhalten, da stand nur drauf das wir anreuzen sollen was für uns zu trifft... ging ja nicht, weil nix auf uns zugetroffen hat... so da ging bissel Zeit ins Land und da kam Anfang Juni eine Zahlungsaufforderung, da haben wir zurück geschrieben, das wir das Haus besitzen, aber nicht in dem Haus wohnen, da Baustelle, dann haben wir unseren derzeiteigen Wohnort und den Beitragszahler angegeben und bekommen nach 4 Monaten jetzt ein Schreiben, das wir uns zulange Zeit gelassen hatten, wir hätten auf das erste Schreiben von der GEZ reagieren müssen innerhalb von 4 Wochen(da stand aber nix drauf...). Jetzt will die GEZ 215,76€ haben, obwohl wir nicht da wohnen(mein Freund hat sich nur da angemeldet, damit die Stadt ein Bezug dazu hat und das die Rechnungen richtig laufen, wegen der Steuererklärung).

Was können wir tun????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?