Münzsammlung mit nach Hause bekommen automatisch Schenkung bei Tod des Besitzers?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

man wird doch die Motivation des Onkels kennen, als er die Münzen überreichte. Damit sollte klar sein, ob Schenkung oder nicht. Und dann hätte man ggf. zum Zeitpunkt der Übergabe schon ein steuerliches Thema übersehen, wären die Freibeträge überschritten.

Ob man dann zum Todeszeitpunkt den Ehrlichen spielt, es verschweigt oder lügt.... Das muss jeder mit sich selbst ausmachen. Die Tante wird es schwer nachweisen können, wenn Aussage gegen Aussage steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er dir die Sammlung ausgehändigt, läge eine Handschenkung vor. Damit fiele sie nicht mehr in seinen Nachlass.

Allerdings gibt es zahllose Möglichkeiten, dass er (Widerruf bei Verarmung durch Pflegebedürftigkeit) oder seine Erben (Nachlasswert unter Pflichtteilsanspruch, Regressforderungen des Sozialamtes,...) die zurück beanspruchen können: Eine schrfitliche Vereinbarung der Schekung und Fotos der geschenkten Münzen wäre da dringend anzuraten :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie lange ist das her ? mehr als 10 Jahre - dann kann das eine Schenkung sein.

Ansonsten fällt die Münzsammlung in das Erbe und die Kinder erben, du nicht. Also die Kinder haben ein Herausgabeanspruch. Und noch schlimmer für dich, wie willst du deine "Ergänzungen" beweisen, die gehören nämlich dir. Hoffentlich hast du dafür Belege, also blöd , wenn man auf dem Flohmarkt billig eine Münze gekauft hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
vulkanismus 29.09.2013, 11:34

Und wie wollen die Erben beweisen, was zur ursprünglichen Sammlung gehörte ?

0

Was möchtest Du wissen?