Müll-Lagerung auf dem drüberliegenden Balkon

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist in der Tat ein Problem. Dieses wurde scheinbar vom Vermieter der über euch liegenden Wohnung bereits "angepackt" und dem Miter zum 01.05. gekündigt. Das Problem ist nur, dass solche Mieter gerne nicht freiwillig ausziehen. D. h. sie müssen per Räumungsklage vor die Tür gesetzt werden. Und das kann dauern.

Wenn die Belastung tatsächlich massiv sind und es sich nicht nur um ein paar Fliegen handelt, könnt ihr tatsächlich die Miete kürzen (http://www.stern.de/wirtschaft/familie/maeuse-kaefer-kakerlaken-mietminderung-bei-ungeziefer-570366.html). Das Problem ist nur das, dass ihr wirklich euren Vermieter für etwas "bestraft", für das er (und vermutlich auch genauso der Eigentümer der über euch liegenden Wohnung) nichts kann. Nichtsdestotrotz ist grundsätzlich eine Mietminderung möglich.

Ansprechpartner sind zuerst der Vermieter und dann die Hausverwaltung. Der Hausmeister kann solche Mistände nur zur Kenntnis nehmen, aber größeren Handlungsspielraum hat er nur mit dem im Treppenhaus zwischengelagerten Müll. Hier kann er eine Abmahnung der Mieter veranlassen. Was die einzelnen Mieter auf ihrem Balkon alles abstellen ist erst einmal deren Privatsache, erst wenn davon eine allgemeine Belästigung ausgeht kann man eingreifen. Ob da Schmeißfliegen schon ausreichen unterliegt einem gewissen Ermessensspielraum. Du musßt auch damit rechnen, dass man Dir nahelegt zur Abwehr der Fliegen die Fenster und Türen mit Fliegengittern zu versehen.

Da die Sache schon gesundheitheitlich bedenklich wird würde ich sofort Polizei und Gesundheitsamt informieren.

Was möchtest Du wissen?