Monatliche Gebühr von Kunden wie Versteuern?

1 Antwort

Da es sich ja nicht direkt um ein Produkt oder eine Dienstleistung handelt.

Was ist das Liefern von Informationen denn sonst? Ob das Mitgliedbeitrag heißt, oder Auswandsentschädigung, oder wie man es sonst noch nennen kann, ist egal.

Es ist das Entgelt für das Liefern eines Newsletters.

Damit bist Du Unternehmer.

"Unternehmer ist, wer eine Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen selbständig ausübt."

Einer der wenigen Punkte, die sich seit dem ich in die Lehre kam (01. 04. 1972) nicht geändert hat.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Das heißt es ist eine elektronische Dienstleistung und wird somit mit 19% versteuert?

Wenn ich jetzt aber ein Unternehmen außerhalb der EU eröffne dann würde das ganze doch wegfallen oder?

0
@Chesterius

Ach so, eine Ltd. in Singapur, oder Gibraltar?

Wie hoch werden denn Deine Einnahmen sein?

Um zu fingieren, dass dies Unternehmen wirklich seinen Sitz im EU Ausland hat, musst Du nämlich mit einem sogenannten "Nominee-Direktor" arbeiten, denn wenn Du selbst der Geschäftsführer des Unternehmens bist, ist der steuerliche Sitz des Unternehmens dort, wo Du lebst. §§ 10 AO u. 1 KStG.

So eine Konstruktion kostet Dich schon mal um die 6.000,- Euro pro Jahr als Minimum.

2
@wfwbinder

Manche denken einfach, unsere Steuerbehörden leben hinterm Mond. Kein Wunder, dass es von Jahr zu Jahr immer mehr Steuerstrafverfahren gibt.

0
@UndertakerOWL

Die Gesetzeslage ist eindeutig, nur viele Menschen haben, bedingt durch unklare Beschreibungen in der Tagespresse, einfach völlig falsche Ideen zum Thema "mal eben den Sitz ins Steuerparadies verlegen und schon hat man Steuer 0,-".

0
@wfwbinder

500 Euro im Monat für einen Nominee-Direktor oder 1500 Euro steuern bezahlen, ich glaube ich weiß was ich da wählen würde. Wenn Großkonzerne und Millionäre/Milliardäre damit durchkommen, dann sollte es dem kleinen Unternehmer doch auch vergönnt sein? In was für einer Welt leben wir denn wenn nur die Reichen tricksen dürfen. Heutzutage kann man mit einer Holding GmbH und Immobilien GmbH auch ganz schnell mal Steuern sparen, man muss nur klug sein und dem Staat nicht unnötig Geld in den Hintern pumpen was zu 90% sowieso nur verschleudert wird. DIe Mehrwehrtsteuer auf alles was ich kaufe reicht aus um meine bürgerliche Pflicht zutun.

0

Was möchtest Du wissen?