Ich möchte Wohngeld beantragen, habe aber 2014 eine hohe Rentennachzahlung bekommen, ist das ein Hinderungsgrund?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist leider so, dass einmalige Zahlungen der letzten drei Jahre in die Berechnung des Gesamteinkommens fließen.

Versuche dem Amt für Wohngeld nachzuweisen, dass die Nachzahlung für dringende Dinge ausgegeben  werden musste.

Eventuell wird das anerkannt.

Viel Glück!

Hallo,

die Rentennachzahlung gehört meiner Ansicht zum Zeitpunkt des Wohngaldantrags, den du anscheinend erstmalig (?) zu stellen beabsichtigst, zum vorhandenen Vermögen.

Die Höhe des zulässigen Vermögens ist geregelt nach folgende Höchstgrenzen:

60,000 Euro für das erste Haushaltsmitglied und 30,000 Euro für jedes weitere zu berücksichtigende Haushaltsmitglied.

( Einnahmen, wie Zinsen aus Vermögen müssen jedoch bei Antragstellung angegeben werden, diese werden zur Wohngeldberechnung herangezogen) 

Bleibt die Nachzahlung in dem genannten Bereich der Höchstgrenzen, steht einem Wohngeldzuschuss nichts entgegen.

Handelt es sich aber um eine Verlängerung des Wohngeldes, so bin ich der gleichen Ansicht wie Primus.

Die Rentennachzahlung gilt als Einnahme. Ausnahmen gelten, wenn die Erstattung des Nachzahlungsbetrages an den anderen Sozialleistungsträger im selben Umfang die Einnahmen eines anderen Familienmitglieds aus dieser Sozialleistung mindert. Hier kannst du ein paar Urteile zu dem Thema nachlesen: http://www.juraforum.de/urteile/begriffe/rentennachzahlung

Was möchtest Du wissen?