Möchte aus dem Grundbuch ausgetragen werden!

1 Antwort

Im Grunde ist bereits alles beurteilt und geschrieben worden. Hätte der Bank vor einem Jahr die Bonität des Freundes ausgereicht, um ihm als Alleinerwerber das zur Finanzierung des Kaufpreises erforderliche Darlehen zu gewähren und hat sich die Bonität deines Freundes seitdem nicht verschlechtert, hättest du jetzt ein Argument für eine Schuldhaftentlassung. Erfahrungsgemäß entlässt kein Kreditgeber einen ausscheidenden solventen Miteigentümer so ohne weiteres aus der persönlichen Haftung, es sei denn der Kredit ist im Verhältnis zum Verkehrswert gering und die Leistungsfähigkeit des Verbleibenden stark oder es tritt eine andere bonitätsstarke Person in die gesamtschuldnerische Haftung ein. Empfehlung: Sprich als erstes mit der Bank über geeignete Lösungsmöglichkeiten.

Bürgschaft im Grundbuch! Hilfe

Unsere Tochter und Ehemann haben für ein Haus Kredit in Anspruch genommen. Die Bank verlangte eine Bürgschaft. Wir akzeptierten im 2 Rang in unseren Grundbuch die Eintragung der Bank i.H.v. 40.000 Euro. Nun liegt eine Trennung und Scheidung nahe. Was können wir tun. Das Objekt der beiden ist nicht fertig gestellt. Es wird den Kredit nicht decken. Die Bank wird demzufolge bei uns anklopfen und die 40.000 Euro verlangen. Können wir (solange die Bank es nicht weiß) unser Haus vorab verkaufen und die Bürgschaft an das Ehepaar zurück geben? Wenn ein Verkauf ansteht müsste die Bank ja ausgetragen werden. Somit müsste die Bank eine neue Bürgschaft von dem Ehepaar verlangen?! Oder sehe ich das falsch? Was können wir tun um von der Zahlung bzw.die Bürgschaft weg zukommen?

...zur Frage

Welche Lösungen gibt es zu nachfolgendem Fall?

Mein Mann steht im Grundbuch zu einem Haus, dass seine Mutter ihm und seinem Bruder zu je 50 % übertragen hat. Da die Mutter nun ins Altersheim kommt, wollen wir in das Haus ziehen. Wir wollen es aber erst für 100.000 - 150.000 Euro renovieren. Dafür wollen wir einen Kredit aufnehmen zu etwa 90.000 Euro. Da ich ja auch in das Haus investieren will und für den Kredit unterschreiben werde, sollte ich eigentlich auch im Grundbuch stehen, oder? Könnte evtl. der Bruder meines Mannes seine Hälfte an mich verkaufen? Die Schenkung durch seine Mutter ist noch keine 10 Jahre her. Kapital für das Abkaufen der 50 % durch mich wäre durch einen weiteren Kredit finanzierbar. Wäre aber eine erheblich Belastung. Oder habt ihr andere Ideen, wie man das machen könnte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?