Mitteilungspflicht verletzt?

3 Antworten

150 Euro Zinsen sind entweder, wenn es die einzigen wären, sowieso steuerfrei.

wenn es zusätzliche 150,- wären, dann würde bei dere doch geringen Steuer (falls überhaupt welche anfällt, weil die Rente ja nur mit einem Teil der Besteuerung unterliegt) so gering, das gar nciht passiert. insbesondere bei einer älteren Dame.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Ich spreche Euch allen meinen tiefsten Dank für die Beantwortung meiner Fragen aus.

Es ist keine Selbstverständlichkeit seine Freizeit mit dem Problemen anderer Online zu verbringen.

Ihr habt meiner Mutter wirklich sehr geholfen.

Eine letzte kurze Frage hätte ich noch... Soll sie nun einfach beim Finanzamt anrufen und sagen, dass sie Zinseinkünfte angeben möchte? Oder kann man sich ein Formular oder ähnliches zur Aktualisierung der "Tatbestände" besorgen?

Ganz liebe Grüße!

Bitte ganz gelassen bleiben der Mutter und ihren Rentenbezügen wird nichts passieren. Sie wird weder vom Finanzamt noch von der Deutschen Rentenversicherung für etwas bestraft werden, weil es einfach kein Vergehen oder Verstoß gibt.

Was möchtest Du wissen?