Mitteilung Arbeitgeber bei Wechsel in die freiwillige Versicherung?

4 Antworten

Du bist ja als Arbeitnehmer Pflichtversicherter.

Wenn Du nicht in die Private Krankenversicherung wechselst, wird Deine gesetzlich KV Dir einen Zusatzbeitrag abrechnen, den Du nach Deinem Ergebnis aus der Selbständigkeit bezahlst.

Das würde Dein Arbeitgeber nicht mitbekommen, denn natürlich wird Dir weiter der Beitrag auf das Gehalt abgezogen.

Besprich es mit Deiner Krankenkasse.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium Ökonomie

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Also wenn ich in die freiwillige KB Wechsel bekomme ich keinen neuen Vertrag bei der aktuellen Krankenkasse, sondern es wird mir einfach ein Zusatzbeitrag in Rechnung gestellt und die Leistungen der aktuellen Krankenversicherung bleiben bestehen und ich muss keine neuen Unterlagen bei meinem AG einreichen. Der AG zahlt weiterhin den gleichen betrag an die gleiche Krankenkasse ?

0

Dein Arbeitgeber ist der zweite, der davon erfährt. Schließlich führt er die Abgaben an die Krankenversicherung ab. Wenn du bis Januar wartest kann es durchaus sein, dass du die Beiträge zurückzahlen musst. Machst lieber jetzt.

Du musst unterscheiden, zwischen der "freiwilligen" Versicherung und einer Privaten Krankenversicherung. Freiwillig Versicherung bedeutet nur, dass Du den Höchstsatz bei der aktuellen Krankenkasse zahlen musst und der Arbeitgeber davon nichts mitbekommt.

Wenn Du in die PKV wechselst dann bekommt der AG das mit weil sich aufgrund des Gehaltes bei Deinem Arbeitgeber kein Wechsel ergeben würde.

Sprich mit Deiner Krankenkasse.

Es werden ziemlich sicher rückwirkend zu zahlende saftige Selbstzahler-Beiträge für die Zeiten mit dem hohen Einkommen über der BBG fällig. Es zählt hier sowohl der Verdienst aus der nichtselbständigen Arbeit als auch aus der selbständigen Arbeit. Und es gilt bei der Selbstzahler-Abteilung der GKV immer der Einkommenssteuerbescheid. Es ist der Single Point of Truth (SSOT Single source of truth), wie man in der Programmierung sagt. Dem AG ist die BBG - Grenze bewusst. Ihm ist klar, dass Du mit der Gehaltserhöhung Selbstzahler wirst. Ob bei dieser oder jener GKV, in allen wirst Du Selbstzahler. Vor einem GKV-Wechsel wären erst die potentiell aufgelaufenen Schulden (Krankenkassenbeiträge) bei der alten GKV zu begleichen.

Was möchtest Du wissen?