Mitnehmen von Kollegin zur Arbeit?

3 Antworten

Monatl. 40€ sind angemessen und sind für mich vollkommen nachvollziehbar. Die Kollegin kann die Fahrtkosten schließlich in ihrer Einkommensteuererklärung deklarieren, zahlt dadurch weniger Steuern und hatte quasi bisher keine tatsächlichen Fahrtkosten zur Arbeit ‼️

Wenn Du monatsdurchschnittlich rund 21,5 Tage à 50 Kilometer Gesamtstrecke fährst, dann kannst Du Dir ganz simpel ausrechnen, welche Kraftstoffkosten dies bereits verursacht. Da reichen dann alleine dafür 80 Euro im Monat nicht einmal annähernd aus .... denn neben Kraftstoff fallen noch div. andere Kosten zum Betrieb eines PKW's an. ( Rechne pro Monat mit rund 1075 Kilometern Gesamtfahrweg ... wieviel Liter braucht Dein Auto pro 100 Kilometer?? )

Desweiteren - auch Deine Kollegin wird sich via Pendlerpausche eine erkleckliche Steuererstattung holen ... pi mal Daumen auf ein Jahreseinkommen von 25.000 hochgerechnet gäbe dies bei einem steuermindernd anzusetzenden Betrag von 1900 Euro eine Steuererstattung von rund 450 Euro.

Mein Auto braucht ca 6 Liter auf 100 Kilometer. Das mit der Steuererstattung ist mir auch schon durch den Kopf gegangen… im Grunde genommen verdient die Gute sogar noch daran, das ich sie jeden Tag kutschiere.

1
@Evi72

Genau so sehe ich das nämlich auch - sprich nach meiner Sichtweise sind 40 Euro Beteiligung eher zu gering.

2

Dann müsstest du nur schauen, dass du in der Steuererklärung diese Kosten abziehst.

Das ist falsch. Auch bei einer Fahrgemeinschaft kann jeder Mitfahrer die Entfernungspauschale geltend machen - das ist das Wesen einer Pauschale.

4
@Eifelia

Da würde ich mich nochmal informieren. Das wäre doch doppelt abkassieren.

0
@Challa123

Dieses Fragewort passt in keinster Weise zu dem, was vorher geschrieben wurde - was also möchtest Du mit diesem Beitrag ausdrücken?

0

Was denn hier abziehen..... @Evi72 fährt trotzdem diese Strecke, ob mit oder ohne mitfahrende Kollegin 🤷

2

…. Also wenn überhaupt dürfte sich meine Kollegin wohl keine Kosten erstatten lassen dürfen. Sie fährt nicht mit öffentlichen Verkehrsmittel und auch nicht mit einem eigenen Auto. Was will sie da absetzen?

1

Was möchtest Du wissen?