MIteinnahmen versteuern wenn nur Bargeld fließt?

3 Antworten

Die Miete ist Einnahme und gehört als solche in die Anlage "V" zur Einkommensteuererklärung. Davon sind dann die Kosten abzuziehen (Zinsen, Abschreibungen Versicherung usw.) und der Gewinn ist zu versteuern, bzw. der Verlust mit den anderen Einkünten zu verrechnen.

Ab bar gezahlt wird, oder per Überweisung, ist doch egal.

Ich würde da auch keine Risiken eingehen, schließlich wird das Finanzamt irgendwann mal fragen, warum die Wohnung jahrelang leer steht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Die baren oder unbaren Mieteinnahmen sind zu versteuern. Möglicherweise muß Du künftig sogar Steuervorauszahlungen leisten.

Ganz Clevere glauben zwar nicht mehr an den Weihnachtsmann, aber an trottelige Finanzbeamte. Die können schnell munter gemacht werden. Schon die Behauptung des Leerstandes in einem Mehrfamilienhaus läßt sich der Finanzbeamte gerne mit einem Blick in die Betriebskostenabrechnung des Hauses nachweisen. Da ist es bei wohnungsweisen Verbrauchsmessgeräten wie Wasser-, Strom- und Heizkostenzähler besonders einfach, den Leerstand mit dem fehlenden Medienverbrauch nachzuweisen. Auch hat der Finanzbeamte dank seinem Tischnachbarn einen guten Überblick über die Mieteinnahmen in den anderen Wohnungen und des Hausumfeldes.

ich würde da auch kein Risiko eingehen. Wenn man z. B. 500€ Miete bekommt 6000€ im Jahr, würde man ja gar keine Steuern zahlen. Hätte man noch andere Einkommen und würde jetzt eh ca. 25% Steuern und Soli zahlen macht der Betrag den Kohl auch nicht fett. Zumal man ja Kosten in Anrechnung bringen kann. Gehen würde das nur mit einem Teilbetrag .... oder wenn es die Wohnung offiziell nicht geben würde, mit einer gekauften Wohnung gehts nicht.

Was möchtest Du wissen?